Zu rechts?

Dr. Pepe

Ledersockenstreicher
Dieser Thread dient zur Weiterführung der aus dem Ufer geratenen Diskussion aus der "Eure Kritik zur Honigwabe". Hier der Anfang.

Ist hier eigentlich untergegangen, dass der Schattenmacher mit waschechten Neonazis redet?

Und jetzt nicht gerade in einer Debatte, sondern im Sinne von "Wie könnten wir zusammen arbeiten."

Anhang anzeigen 50262
Das sind so Sachen die "FSN" so postet:

Anhang anzeigen 50263Anhang anzeigen 50264

Geht bis Seite 123. Bitte dort lesen und hier weiter diskutieren, wenn Bedarf besteht.
 

jackbeauregard0

Honiggarde
Doch, ist es. Genauso wie eine Kooperation mit Islamisten verwerflich wäre.
Und weshalb genau?
Wegen bestimmten Aussagen, die du gehört hast?

Wie bereits erwähnt, gibt es einen NPDler der ansatzweise vergleichbar verwerfliche Aussagen getroffen hat wie folgende (die man mit 2 min google findet):
"Der 11. September, der Tag der Entscheidung
Ich bin dieser Junge über den man las in der Zeitung
Wenn ich will seid ihr alle tot
Ich bin ein Taliban, ihr Mißgeburten habt nur Kugeln aus Marzipan"

"Männerehen und Schwuchteln die Mädchen erziehen!
Meiner Meinung hat so was kein Leben verdient!"

"Bastard ich fick deine Mutter, zieh mein Messer durch sie durch, als wäre sie ein Stück weiche Butter"

"Wenn du denkst ich komm nicht in dein Einfamilienhaus, liegst du gewaltigt daneben
deine Mum kricht auf dem Küchenboden rum, deine Schwester liegt vergewaltigt daneben"

"Doch was wollt ihr sagen vor Gott
Siehst du die Leichen der Kinder
Getötet mit Waffen von euch, was ist schlimmer?
Sag mir, ob Merkel, ob Schindler?"
Vermutlich nicht.
dennoch bekommen diese Herren teils Preise für ihre als Kunst getarnte Menschenverachtung.
Soll jetzt definitiv kein Plädolyer für Zensur sein, im Gegenteil, es muss eben neutral betrachtet werden und nicht der NPDler vom vs überwacht und der kriminelle Rapper hofiert.


Hinzu kommen ja unzählige weitere moralische Fauxpas der Linken, Feiern von Stalin, bewerben von Linksextremen, Paktieren mit gewaltätigen Linksextremen, Zwangsimpfungen...
Ich plädiere für eine nüchterne, souveräne Abgrenzung vom ns-affinen Lager. Ohne ständige Wiederholung, ohne Hysterie.
Einfach für unsere eigenen Werte & Strukturen mit geradem Rücken stehen. Und zu diesen Werten zählt übrigens auch eine Ablehnung totalitärer Ideologien und Gruppen.
Warum muss ich dir überhaupt erklären, dass eine Kooperation mit dem altrechten Neonazi-Milieu moralisch verwerflich und strategisch hirntot wäre?

Dass es strategisch kontraproduktiv wäre sehe ich ebenfalls so.
Aber zur moralischen Ebene :
Angenommen man könnte das Ruder herumreißen indem man mit dem NS-Lager kooperierte. Wäre es dann ebenfalls derart verwerflich, dass man es aus deiner Sicht nicht tun sollte?
 

Toto

Ledersockenstreicher
Und weshalb genau?
Wegen bestimmten Aussagen, die du gehört hast?

Muss ich dir wirklich erklären, warum das NPD/DritteWeg/NS-Milieu moralisch verwerflich ist? Denn das ist tatsächlich ein und derselbe Sumpf. Die Verherrlichung und Verharmlosung des NS-Regimes sind omnipräsent. Sogar bei FSN wird offen mit dem KKK kokettiert. Findest du das hinnehmbar? Sollte die Honigwabe anfangen, Merch mit Tarrant rauszubringen? Es ist genauso Abfall, wie wenn ein Linker "Bomber Harris do it again" trägt.

Mir ist schon klar, dass nicht jeder in diesem Milieu eine Hohlbirne ist, aber dieser Menschenschlag wird dort nicht nur toleriert, sondern er prosperiert regelrecht. Und das sagt wiederum genug über die "zivilisierteren Kameraden" aus.
Hast du jemals auf "Rechtsrockkonzerten" gehört, wie jemand zu Mäßigung und Anstand aufrufen würde? Das juckt die genauso wenig, wie wenn bei den Linken einer im Antifa-Nest zur Mäßigung aufruft. Dieser Komplex ist einfach unrettbar verdorben und verloren.

Das einzige was man machen kann, ist verirrte Idealisten da rauszuholen und ihnen in neurechten Strukturen eine Heimat zu bieten. Das hat die IB übrigens auch getan. Sie hat eine Menge junger Menschen aus der NPD-Szene rausgeholt und ihnen eine anständige Alternative geboten.

Dass es strategisch kontraproduktiv wäre sehe ich ebenfalls so.

Na Gott sei Dank.

Aber zur moralischen Ebene :
Angenommen man könnte das Ruder herumreißen indem man mit dem NS-Lager kooperierte. Wäre es dann ebenfalls derart verwerflich, dass man es aus deiner Sicht nicht tun sollte?

Das ist eine dieser absurden "Was-wäre-wenn-Fragen", die ich nicht leiden kann, weil sie einfach jenseits der Realität liegt. Es gibt kein Szenario in dem das der Fall sein könnte. Aber zum Zwecke des theoretischen Philosophierens geb ich dir eine Antwort: Es käme auf weitere Umstände an. Z.B: Ist das wirklich die einzige Möglichkeit? Was sind die Konsequenzen? Und selbst dann wäre es eine Frage des kleineren Übels und keine moralisch einwandfreie Entscheidung. Zum Schluss käme noch die Frage ob man aus utilitaristischer Sicht seine eigenen Werte untergraben will. Und besonders die letzte Frage hängt wiederum von den Umständen und Konsequenzen ab und wäre letztlich sehr individuell. Gibt es ein völlig absurdes realitätsfernes Szenario, in dem ich den Knopf drücken würde? Ja. Gibt es ein anderes Szenario wo ich den Knopf nicht drücken würde? Auch ja.
 

jackbeauregard0

Honiggarde
Ja, denn Nazis sind un bleiben Deutschenhasser. Wenn du nicht das machst was sie wollen knallen sie dich ab. Der Musel ist auch noch ein Verbündeter...
Sehr differnzierte Aussage... v.a. "Deutschenhasser", manche Leute übernehmen einfach 1:1 das Framing der Linken und ersetzen 1-2 Worte.
AfD-Nazis sind und bleiben Menschenhasser, wenn du nicht das machst was sie wollen knallen sie dich ab

Das ist eine dieser absurden "Was-wäre-wenn-Fragen", die ich nicht leiden kann, weil sie einfach jenseits der Realität liegt. Es gibt kein Szenario in dem das der Fall sein könnte. Aber zum Zwecke des theoretischen Philosophierens geb ich dir eine Antwort: Es käme auf weitere Umstände an. Z.B: Ist das wirklich die einzige Möglichkeit? Was sind die Konsequenzen? Und selbst dann wäre es eine Frage des kleineren Übels und keine moralisch einwandfreie Entscheidung. Zum Schluss käme noch die Frage ob man aus utilitaristischer Sicht seine eigenen Werte untergraben will. Und besonders die letzte Frage hängt wiederum von den Umständen und Konsequenzen ab und wäre letztlich sehr individuell. Gibt es ein völlig absurdes realitätsfernes Szenario, in dem ich den Knopf drücken würde? Ja. Gibt es ein anderes Szenario wo ich den Knopf nicht drücken würde? Auch ja.
Dann sind wir uns ja einig. Jegliche Kooperation erfordert eine gewisse Kompromissbereitschaft in der Hoffnung gegen seine idealisierte Gesellscahftsordnung zu konvergierenund und ist somit keine moralisch einwandfreie Entscheidung.
Hört sich zumindest so an, als sei die Kooperation aus deiner Sicht das geringere Übel als die jetzigen Zustände. Das sieht der Schattenmacher vermutlich ebenfalls so.
Wie deine letzten Sätze gemeint sind verstehe ich nicht ganz, hört sich so an als sei deine Definition von Utilitarismus = radikaler Antinatalismus
Die meisten würden sich deine Frage bzgl. der utilitaristischen Sicht nicht stellen, da viele sich einbilden, ihre Überzeugungen seien utilitaristisch.
 

Shonex

Ledersockenstreicher
Sehr differnzierte Aussage... v.a. "Deutschenhasser", manche Leute übernehmen einfach 1:1 das Framing der Linken und ersetzen 1-2 Worte.
AfD-Nazis sind und bleiben Menschenhasser, wenn du nicht das machst was sie wollen knallen sie dich ab
Das ist kein Framing der Linken. Linke sind genau so "Deutschenhasser". Die haben genau so wenig Prinzipien und Moral wie die Nazis.
Für mich eh ein und dasselbe aber belassen wir es dabei.
 

Toto

Ledersockenstreicher
Hört sich zumindest so an, als sei die Kooperation aus deiner Sicht das geringere Übel als die jetzigen Zustände.

Nein. Du hast mir eine absurde "Was-wäre-wenn-Frage" gestellt und ich habe diese Fantasie-Frage mit diversen Einschränkungen beantwortet.
Diese Kooperation ist in jeglicher Hinsicht abzulehnen. Sie wäre keine Rettung, sondern ein Verbrechen. Sie wäre das Ende des rechts-dissidenten Lagers, eine Büchse der Pandora, die nur zu noch mehr Spaltung und Schwäche führen würde. Es würde unseren endgültigen Untergang nur noch wahrscheinlicher machen, als eh schon.
 

Buck Naked

Ledersockenstreicher
Schröder hat sich jedenfalls in mindesten einer FSN-Ausgabe vom
Zitat Schröder: Hitler Fan-Club
distanziert . Wahrscheinlich sogar in mehreren Sendungen (nein, ich weiss nicht mehr in welcher).
Sein Kumpel/Co-Moderator scheint noch "normaler" zu sein.
Soweit ich weiss wurde S. mal für den verbotenen Gruss verurteilt. Das ist allerdings schon Jahre her.
Sonst ist bei den beiden nicht viel "schlimmes" passiert. Falls doch, korrigiert mich.
Würde beide nicht als Nazis bezeichnen.
Von mir aus als Rechtsnationale und Revisionisten.
Revisionist bin ich allerdings auch, daran ist nichts verwerfliches.

Nur zur Sicherheit: Den heiligen Gral zweifle ich selbstverständlich NICHT an!
 

Wingl

Sammler
Schröder hat sich jedenfalls in mindesten einer FSN-Ausgabe vom
Zitat Schröder: Hitler Fan-Club
distanziert . Wahrscheinlich sogar in mehreren Sendungen (nein, ich weiss nicht mehr in welcher).
Sein Kumpel/Co-Moderator scheint noch "normaler" zu sein.
Soweit ich weiss wurde S. mal für den verbotenen Gruss verurteilt. Das ist allerdings schon Jahre her.
Sonst ist bei den beiden nicht viel "schlimmes" passiert. Falls doch, korrigiert mich.
Würde beide nicht als Nazis bezeichnen.
Von mir aus als Rechtsnationale und Revisionisten.
Revisionist bin ich allerdings auch, daran ist nichts verwerfliches.

Nur zur Sicherheit: Den heiligen Gral zweifle ich selbstverständlich NICHT an!
Patrick Schröder und Daniel Franz sind bekannte Neonazis, daran ändert so ein Gesäusel überhaupt nichts. Wer versucht den Holocaust zu leugnen wie Patrick Schröder, der ist Neonazi.
 

Sören-Malte

Ledersockenstreicher
1657949588073.png
 

Legoshi

Honiggarde
Sehr differnzierte Aussage... v.a. "Deutschenhasser", manche Leute übernehmen einfach 1:1 das Framing der Linken und ersetzen 1-2 Worte.
AfD-Nazis sind und bleiben Menschenhasser, wenn du nicht das machst was sie wollen knallen sie dich ab
Du bist offenbar jemand der das Framing übernimmt denn überhaupt die AfD und Nazis zusammenzusetzen macht keinen Sinn.

Meine Meinung habe ich aufgrund meiner Familiengeschichte. Mein Opa sollte vergast werden. Ein kleines deutsches Kind sollte kaltblütig ermordet werden, warum? Weil er eine Lernschwäche hatte... Zum Glück haben sie es am Ende nicht gemacht weil er gut genug lesen und schreiben konnte.

Dann zum Cousin meines Opas der wohl das beste Beispiel ist warum ich Nazis verachte. Ein junger Mann der schon im Krieg war und wieder heimgekehrt war. Also ein Veteran wie man so schön sagt. Dann wurde er in die SS berufen und sollte in ein KZ gehen. Das wollte er nicht. Daraufhin kamen zwei SS-Soldatwn und haben ihn in der Einfahrt wie ein Tier abgeknallt. Einen Veteranen der für sein Land gekämpft hat...

Und was war eigentlich mit den ganzen Deutschen die vergast wurden? Einfach vergessen? Das war unser Volk was da vergast wurde und gegen Ende des Krieges sollte unser Volk sogar ausgelöscht werden da es "versagt" hat.

Dass ich überhaupt erklären muss warum man nicht mit Nazis Zusammenarbeitet...
 

Legoshi

Honiggarde
Nur mal ein genereller Punkt zum Bedenken für alle:

Seit mehreren Jahrzehnten ist die "Verherrlichung" des NS verboten. Das heisst im Klartext, dass sich im deutschsprachigen nur noch sehr wenige Menschen getraut haben, Dinge zu sagen oder aufzuschreiben, die nicht komplett auf dem Nivaeu von "Der Hauptmann" lagen. Das heisst weiterhin, dass alle, die ihr Leben im Einzugsbereich dieser gesetzlich festgelegten Filterblase verbracht haben, von Gesetzes wegen aüssert einseitig informiert wurden. Trotz dieser offensichtlichen Verzerrung halten sich Einige offenbar für Experten in einem Thema, das in ihrer Lebenszeit an ihrem Aufenthaltsort nie von allen Seiten beleuchtet werden durfte.

Ein Auslandsaufenthalt kann helfen, die Teile der Geschichte zu erforschen, die im deutschen Sprachraum geächtet sind.
Oder man fragt einfach die die dabei waren... Zeitzeugen waren schon immer die beste Quelle und egal ob KZ-Überlebender oder ehemaliger SS-Soldat, alle berichten vom selben Terrorstaat der keine Opposition duldete und wo der geringste Zweifel dein Leben kosten konnte.

Wie gerade die rechte Seite nach Corona da teils immer noch zu behindert ist verstehe ich nicht. Was hätten wohl die Nazis gemacht wenn unter ihnen Corona passiert wäre? Hätte es schon für die Vergasung gereicht wenn man der Volksgesundheit durch Ablehnung der Impfung nicht zuträglich wäre?
 

Shonex

Ledersockenstreicher
Oder man fragt einfach die die dabei waren... Zeitzeugen waren schon immer die beste Quelle und egal ob KZ-Überlebender oder ehemaliger SS-Soldat, alle berichten vom selben Terrorstaat der keine Opposition duldete und wo der geringste Zweifel dein Leben kosten konnte.

Wie gerade die rechte Seite nach Corona da teils immer noch zu behindert ist verstehe ich nicht. Was hätten wohl die Nazis gemacht wenn unter ihnen Corona passiert wäre? Hätte es schon für die Vergasung gereicht wenn man der Volksgesundheit durch Ablehnung der Impfung nicht zuträglich wäre?
Jo die hätten einen auf China gemacht und noch ne Schippe draufgelegt. Vermutlich direkt jeden infizierten erschossen.
Ich verstehe auch nicht, wie man als "Rechter" generell sich auch nur ansatzweise mit Nazis identifizieren kann.
Das Thema hatten wir ja schon öfters hier im Forum und ich sehe das wie Danisch, das die Nazis im Endeffekt Linke waren und der Kampf zwischen Nazis und Kommis ein Bruderkampf war/ist. Und heute hat sich alles vermischt zum "Globo-Homo-Kult" und jeder der an sein Land denkt wurde als "Nazi" geframed, obwohl es nicht stimmt.
Früher hatten sie ihre Hakenkreuzflaggen überall, heute die Regenbogenflagge. usw.usf. alles muss damit durchseucht werden. Jeder Bereich muss eine positive Meinung zu dem Thema haben und jeder Bereich muss sich diesem unterwerfen. Die Nazis hätten es nicht besser machen können.
 

lucien666

Ledersockenstreicher
Du bist offenbar jemand der das Framing übernimmt denn überhaupt die AfD und Nazis zusammenzusetzen macht keinen Sinn.

Meine Meinung habe ich aufgrund meiner Familiengeschichte. Mein Opa sollte vergast werden. Ein kleines deutsches Kind sollte kaltblütig ermordet werden, warum? Weil er eine Lernschwäche hatte... Zum Glück haben sie es am Ende nicht gemacht weil er gut genug lesen und schreiben konnte.

Dann zum Cousin meines Opas der wohl das beste Beispiel ist warum ich Nazis verachte. Ein junger Mann der schon im Krieg war und wieder heimgekehrt war. Also ein Veteran wie man so schön sagt. Dann wurde er in die SS berufen und sollte in ein KZ gehen. Das wollte er nicht. Daraufhin kamen zwei SS-Soldatwn und haben ihn in der Einfahrt wie ein Tier abgeknallt. Einen Veteranen der für sein Land gekämpft hat...

Und was war eigentlich mit den ganzen Deutschen die vergast wurden? Einfach vergessen? Das war unser Volk was da vergast wurde und gegen Ende des Krieges sollte unser Volk sogar ausgelöscht werden da es "versagt" hat.

Dass ich überhaupt erklären muss warum man nicht mit Nazis Zusammenarbeitet...
Das war gar kein richtiger Nationalsozialismus. Richtiger Nationalsozialismus wurde noch nie ausprobiert. REEEEEEEEEEEE :rage:
 

Toto

Ledersockenstreicher
Schröder hat sich jedenfalls in mindesten einer FSN-Ausgabe vom
Zitat Schröder: Hitler Fan-Club
distanziert

Ahja. Also Schröder darf sich vom "Hitler Fan-Club" distanzieren ohne dass es ihm als "Distanzeritis" ausgelegt wird. Aber wir sollen uns gefälligst nicht von Schröder distanzieren, obwohl er Teil der selben Subkultur ist, die auch "Hitler-Fans" beheimatet? Glaubst du es bestünde irgendeine echte Trennlinie zwischen NPD, FSN und den Besuchern von 'Rechtsrockkonzerten'? Meinst du Schröder verlässt den Raum, wenn ein strammer Hitler-Fan am Stammtisch sitzt? Deshalb sagte ich bereits: Natürlich ist nicht jeder dort Neonazi. Aber sie tolerieren und verbrüdern sich mit Neonazis. Da besteht überhaupt kein Zweifel. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Es ist ein und dasselbe Milieu mit unterschiedlich krassen Personen und Facetten.

Sogar FSN verkauft Tshirts mit Kukluxklan-Motiven. Sind das die Leute mit denen du assoziiert werden möchtest? Ist das die Bildsprache derer du dich bedienen möchtest?

Ich kanns nur wiederholen: Unser Lager wäre niemals so groß geworden, wenn nicht von Anfang an diese Trennlinie bestanden hätte. Unser Lager ist eine eigenständige Sache, die mit diesem menschenverachtenden Narrensaum nichts zu tun hat. Die einzigen die das behaupten sind Zecken und Trottel.
 
Oben