Weiße-Filme und Serien

G

green bleach

Guest
und andere Videos auf dem selben Kanal.

Story: Leena beschreibt, warum sie Hamburg in Richtung Norwegen verlassen hat und wie sich ihr Leben in Norwegen entwickelt. Wenig Menschen in den Videos, viel Landschaft und Musik. Nichts für Klassenclowns.
 

0815works

Gesalbter Bienenmärtyrer
Dann will ich mal ein paar böse Filme hierlassen:

Hitlerjunge Quex 1933
Fridericus 1936
Der große König 1942
Die Entlassung 1942
Kolberg 1945

Und als Ausgleich:

Hitler - Aufstieg des Bösen 2003
 

Habicht

Federfreund der ersten Stunde
Teammitglied

Das Ende vom Buch finde ich besser, aber man musste ein Franchise zum melken haben.
 
G

green bleach

Guest
Jedes dieser Mädels ernährt im Schnitt etwa 140 Stadtbewohner:innen. Auch "Grüne". :sick:

 

Irgendwer

Sammler
Du siehst quasi die ganze Serie über keine POCs.
Kein Hauptdarsteller ist POC, keine Nebendarsteller.

Das ist eine Anomalie, sowas gibt es heute eigentlich nicht mehr :schmusi decki:
Frei von sinnlosen extra hinzugefügten Rollen, um das ganze "bunter" zu machen. Nur einmal während einer Parade siehst du zwei Schwarze in der Menge. Das wars dann auch.
junge, wtf? Voll am Ziel vorbeigeschossen alter. Bin auch gegen Quoten für Farbige, Behinderte, Frauen etc., aber explizit sich nach Filmen umzuschauen in denen einem Schwarze nicht unter die Augen kommen müssen ist dann doch schon hart lächerlich, nicht?
 

Pascal

Honiggarde
Hä? Was meinst du? Ich schaue mich ja auch nicht explizit nach Filmen ohne Japanern um
Warum sollte man das auch tun? Von Japanern kann man nützliche Dinge lernen. Z.B. wie angewandte Materialwissenschaft mit Religion simuliert werden kann, den Bau erdbebensicherer Gebäude, Entspannungstechniken bei intraspezifischem Stress...
 

Irgendwer

Sammler
Warum sollte man das auch tun? Von Japanern kann man nützliche Dinge lernen. Z.B. wie angewandte Materialwissenschaft mit Religion simuliert werden kann, den Bau erdbebensicherer Gebäude, Entspannungstechniken bei intraspezifischem Stress...
wenn ich einen Film gucken will wähle ich diesen doch nicht aufgrund der "Nützlichkeit", der Nationalitäten der Schauspieler für mich und mein Land aus😅. Solange es nicht an einer Quote liegt unterscheidet ein schwarzer Schauspieler nicht von einem Weißen. Selbstverständlich gibt es gute Schauspieler jeder Volksgruppe. Alter ich glaube hier auf dem Forum wird stellenweise krass am eigentlichen Ziel vorbeigeschossen. Ich denke, dass ich im Grunde eine ähnliche Meinung wie viele hier habe, aber einen fucking Film wirklich allein aufgrund der Hautfarbe der Darsteller auszuwählen ist mehr als perfide (wir reden selbstverständlich nicht über Quotenmirgranten etc. (!)).
Ich verstehe wenn einen die moderne Gesellschaft und der Umgang mit Themen wie sozialer Ungerechtigkeit enorm ankotzt, aber das ist in meinen Augen tatsächlich rassistisch.
 

Pascal

Honiggarde
wenn ich einen Film gucken will wähle ich diesen doch nicht aufgrund der "Nützlichkeit", der Nationalitäten der Schauspieler für mich und mein Land aus😅. Solange es nicht an einer Quote liegt unterscheidet ein schwarzer Schauspieler nicht von einem Weißen. Selbstverständlich gibt es gute Schauspieler jeder Volksgruppe. Alter ich glaube hier auf dem Forum wird stellenweise krass am eigentlichen Ziel vorbeigeschossen. Ich denke, dass ich im Grunde eine ähnliche Meinung wie viele hier habe, aber einen fucking Film wirklich allein aufgrund der Hautfarbe der Darsteller auszuwählen ist mehr als perfide (wir reden selbstverständlich nicht über Quotenmirgranten etc. (!)).
Ich verstehe wenn einen die moderne Gesellschaft und der Umgang mit Themen wie sozialer Ungerechtigkeit enorm ankotzt, aber das ist in meinen Augen tatsächlich rassistisch.
Wie viele POCs kommen z.B. im Tatort als Verdächtige vor und wie viele kommen in den Polizeistatisitken vor? Filme formen zum Teil unser Bild von der Realität und die Darstellung von POCs ist mittlerweile so massiv verzerrt, dass ein privater Boykott eine robuste Massnahme gegen persönliche Manipulation ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Irgendwer

Sammler
Du glaubst an Rassen unter Menschen?
Naja mehr, oder weniger. Das Wort klingt hart und ich verbinde es mit unschönen Aussagen, aber im Grunde genommen ist es genau das. Tiere haben Rassen. WIr sind Tiere. Folglich haben wir sie auch, wir betiteln sie nur anders. Worauf du damit aber hinaus erschließt sich mir nicht.
 

Pascal

Honiggarde
Naja mehr, oder weniger. Das Wort klingt hart und ich verbinde es mit unschönen Aussagen, aber im Grunde genommen ist es genau das. Tiere haben Rassen. WIr sind Tiere. Folglich haben wir sie auch, wir betiteln sie nur anders. Worauf du damit aber hinaus erschließt sich mir nicht.
Wer an Rassen unter Menschen glaubt, hat auch eine Basis über Rassismus reden zu wollen. Also bist Du an dieser Stelle konsistent. Allerdings im Irrtum. Wissenschaftliche Evidenz für Rassen unter Menschen: Fehlanzeige.

Wie viele POCs kommen z.B. im Tatort als Verdächtige vor und wie viele kommen in den Polizeistatisitken vor? Filme formen zum Teil unser Bild von der Realität und die Darstellung von POCs ist mittlerweile so massiv verzerrt, dass ein privater Boykott eine robuste Massnahme gegen persönliche Manipulation ist.
 

Irgendwer

Sammler
Naja.. Kannst mir gerne irgendetwas schicken bezüglich der wissenschaftlichen Evidenz. Fakt ist aber, dass ein Mensch aus Ostasien, sich sowohl in Schwanzgröße, Haarwuchs, Kopfform und der fucking Hautfarbe von einem Südafrikaner, oder einem Nordeuropäer unterscheidet. Nenn es halt anders ("Ethnie"?), im Grunde reden wir aber über das selbe.
Natürlich sehe ich keinen Unterschied von Menschen verschieder Rassen (Oder Ethnien, nenn es wie du willst) in ihrer Wertigkeit als Individuum.
Ich verstehe ehrlich gesagt gerade aber auch gar nicht auf was du hinaus möchtest? Eben ging es noch darum, wieso du dir (oder halt der User vom Anfang des Threads) sich einen Film lediglich aufgrund der vertretenden Nationalitäten anschauhen würde.
 

Omnibrain

Wabenbauer
Wer an Rassen unter Menschen glaubt, hat auch eine Basis über Rassismus reden zu wollen. Also bist Du an dieser Stelle konsistent. Allerdings im Irrtum. Wissenschaftliche Evidenz für Rassen unter Menschen: Fehlanzeige.

Fehlanzeige ist nur deine Kenntnis von Genetik.
Der Fixierungsindex zwische neinem Europäer und einem Afrikaner südlich der Sahara beträgt 0,153 - das ist mehr als zwischen Wolf und Kojote. Da würde man auch nicht von "einer Rasse" sprechen. Zwischen Ostasiate und Afrikaner ist er 0,192. Die Populationsgenetik sagt genau, dass es mehrere Rassen gibt. Bitte mal die DNA Kenntnisse von 1970 updaten.

Ist zwar grade nicht en-vogue - aber es ist ziemlich offensichtlich, dass es gibt nur eine Rasse eine verarsche ist - ist jedem intuitiv auch klar. Und man kann es genetisch gut einordnen.
 

Pascal

Honiggarde
Fakt ist aber, dass ein Mensch aus Ostasien, sich sowohl in Schwanzgröße, Haarwuchs, Kopfform und der fucking Hautfarbe von einem Südafrikaner, oder einem Nordeuropäer unterscheidet. Nenn es halt anders ("Ethnie"?), im Grunde reden wir aber über das selbe.
Nicht ganz. Wenn Du es "Rasse" nennst, haben die Linksradikalen ein Triggerwort, mit dem sie abgesehen von einigen wenigen sehr intelligenten alle anderen Zuwanderer aus Afrika quasi sofort auf ihre Seite ziehen können.

Kannst mir gerne irgendetwas schicken bezüglich der wissenschaftlichen Evidenz.
Die Abwesenheit von Evidenz kann man nicht schicken. Man kann bestenfalls die Schwächen in der von anderen ins Feld geführten Evidenz aufzeigen. Was hier an anderer Stelle bereits mehr als ausreichend passiert ist.

Natürlich sehe ich keinen Unterschied von Menschen verschieder Rassen (Oder Ethnien, nenn es wie du willst) in ihrer Wertigkeit als Individuum.
Korrekte Haltung. Man darf nur nicht so naiv sein, alle für gleich ungefährlich zu halten.

Ich verstehe ehrlich gesagt gerade aber auch gar nicht auf was du hinaus möchtest?
Wenn man merkt, dass bestimmte Gruppen in >90% der Filme mittlerweile stark verzerrt dargestellt werden, macht es durchaus Sinn, Filme mit diesen Gruppen zu meiden, um den eigenen Verstand vor der dort verbreiteten geistigen Immunschwäche zu schützen. Im deutschen TV tauchen z.B. PoCs deutlich seltender als Verdächtige krimineller Handlungen auf, als in den Polizeistatistiken, Russen tauchen deutlich öfter als Verdächtige auf, als in den Polizeistatistiken und Frauen werden in Heldenrollen gezeigt, die die tägliche Erfahrung in Punkto weiblicher Verantwortungsaversion trotz jahrzehntelanger einseitiger Förderung nicht hergibt, um einige Beispiele zu nennen.

Es gibt mittlerweile sogar Richtlinien für Filmemacher oder Leute, die Filmpreise gewinnen wollen, in denen steht, welche Gruppen in den Filmen vorzukommen haben, was zu historisch und faktisch fehlerhaften Darstellungen führt. Im Grunde genommen ist das Revisionimus (Umschreiben der Geschichte) in ganz grossem Stil. Der bekanntlich bestraft wird, wenn er von der verfehmten Seite kommt. Aber belohnt wird, wenn er von anderen Seiten kommt. Das ist einfach ein intellektuell abstossender Doppelstandard, der in Deutschland mittels Zwangsgebührenmedien in alle Haushalte gepresst wird.

In einem funktionierenden Rechtstaat würden der juristische Apparat solche Fehlentwicklungen abstellen, oder zumindest die Abstellung begünstigen. Was hier nicht der Fall zu sein scheint. In einer intellektuell offenen Gesellschaft würden die Intellektuellen Doppelstandards wie den oben geschilderten sekündlich verbal zerreissen. Und zwar nicht nur einmal die Woche in einem Nischenkanal wie der Honigwabe, sondern auf allen Plattformen. Was hier offensichtlich nicht der Fall ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben