Vernichtung der Deutschen Sprache - Anglifizierung und linguistische Verwahrlosung

Coruscant

Honiggarde
Wenn man davon ausgeht, das gehörte und gesprochene Sprache auch eine Rückkopplung auf das eigene Selbst hat (Gedanken, Gestik, Mimik, Sprachweise ect), dann fördert eine verarmte Sprache auch den indiviuellen Niedergang. Das diese Rückkopplung existiert, sieht man ja beispielsweise an Kleinkindern die eine Sprache lernen. Sie lernen eben nicht nur den reinen Syntax, sondern auch Emotionen (und mehr) die in der Stimme liegen.
Zuletzt: etwas Einfluss aus anderen Sprachen finde ich brauchbar. Doch die Begriffe sollte auf lange Sicht sinnvoll eingedeutscht werden. Ich sehe nicht, dass dies mit dem Englischen wirklich passiert. Beispiel: wenn ich einen Rezo "reden" - also "speaken" höre, platzt mir der Kragen. Das ist knirsch im Endstadium....

mfg
coruscant
 

Pascal

Ledersockenstreicher
Ein kollektives Mosaikwerk von Generationen an Gelehrten, Dichtern und Denkern. Ein bedeutender Teil unserer Kultur, das heißt, sofern du dich als Deutscher verstehst.
Du meinst die Sprache wurde von Gelehrten, Dichtern, Denkern und Kulturschaffenden ersonnen? Also von Leuten, die in den seltensten Fällen ein komplexes Werkzeug zur Herstellung von Lebensmitteln, Bearbeitung von Baustoffen, Heilung von Krankheiten etc. erfunden, entwickelt oder benutzt haben? Warum sollten solche Leute Namen für Werkzeuge, komplexe Prozesse oder hochspezialisierte Bauteile ersinnen? Ich vermute, dass Handwerker, Bauern, Ingenieure und dumme Hunde einen wesentlichen Anteil an der (Fäkal-) Sprache hatten. Wir sehen doch heute, wer die Sprache verändert: die zugewanderte vermehrungsfreudige Unterschicht und nicht ein Germanistenkommittee.
Wenn man davon ausgeht, das gehörte und gesprochene Sprache auch eine Rückkopplung auf das eigene Selbst hat (Gedanken, Gestik, Mimik, Sprachweise ect), dann fördert eine verarmte Sprache auch den indiviuellen Niedergang.
Inwieweit kann man den Begriff "Verarmung" bei einer Sprache rechtfertigen, die laufend neue Worte für neue Phänomene und Dinge assimiliert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Coruscant

Honiggarde
Inwieweit kann man den Begriff "Verarmung" bei einer Sprache rechtfertigen, die laufend neue Worte für neue Phänomene und Dinge assimiliert?
Weil sie beim Englischen eben gerade nicht assimiliert werden. Schlimmer noch: es werden englische Begriffe anstatt dem schon existierenden deutschen Wort genommen um vermeintlich hipp zu klingen. Die andere Baustelle ist meiner Meinung nach der sinkende Wortschatz der jüngeren Generation. Das permanente Nutzen von Diggah, Altah und wie sie alle heißen bei Sätzen in denen eh schon wenig Information drin ist, ist ein tiefgreifendes Problem. Von zu wenig Bücherlesen will ich gar nicht erst anfangen.

mfg
coruscant
 

Pascal

Ledersockenstreicher
Weil sie beim Englischen eben gerade nicht assimiliert werden. Schlimmer noch: es werden englische Begriffe anstatt dem schon existierenden deutschen Wort genommen um vermeintlich hipp zu klingen.
Ist es nicht eher so, dass die deutschen Analoga kaum jemand kennt, viele Menschen sie nicht auf Anhieb vestehen und einige deutsche Analoga umständlich bis zur Unzumutbarkeit sind? So lange nützliche Dinge und Prozesse von Deutschen in Deutschland erfunden wurden, haben andere Sprachen deutsche Begriffe übernommen. Nun werden Dinge und Prozesse in anderen Ländern erfunden und in Deutschland übernommen. Das ist eigentlich nur ein Spiegel des Niedergangs der deutschen Innovationskraft.
 

Schpinnenmann

Ledersockenstreicher
Du meinst die Sprache wurde von Gelehrten, Dichtern, Denkern und Kulturschaffenden ersonnen? Also von Leuten, die in den seltensten Fällen ein komplexes Werkzeug zur Herstellung von Lebensmitteln, Bearbeitung von Baustoffen, Heilung von Krankheiten etc. erfunden, entwickelt oder benutzt haben? Warum sollten solche Leute Namen für Werkzeuge, komplexe Prozesse oder hochspezialisierte Bauteile ersinnen? Ich vermute, dass Handwerker, Bauern, Ingenieure und dumme Hunde einen wesentlichen Anteil an der (Fäkal-) Sprache hatten.
Ja, es ist ein kollektives Mosaikwerk mit verschiedenen Anteilhabern über Jahrhunderte und Generationen hinweg.

Wir sehen doch heute, wer die Sprache verändert: die zugewanderte vermehrungsfreudige Unterschicht und nicht ein Germanistenkommittee.
Ja, weil sie zerstört und dekonstruiert werden soll, weil diese Nation einen anti-deutschen Staat hat.


Inwieweit kann man den Begriff "Verarmung" bei einer Sprache rechtfertigen, die laufend neue Worte für neue Phänomene und Dinge assimiliert?
Verarmung an deutschem Wortschatz und den Charakteristiken der Deutschen Sprache, was auch ein Angriff auf die Identität der deutschen Nation ist, weil ihre Hochsprache dekonstruiert werden soll.
 

Schpinnenmann

Ledersockenstreicher
Ist es nicht eher so, dass die deutschen Analoga kaum jemand kennt, viele Menschen sie nicht auf Anhieb vestehen und einige deutsche Analoga umständlich bis zur Unzumutbarkeit sind?
Ich musste gerade erstmal nachschlagen was Analoga überhaupt heißt, du hättest auch einfach sowas wie 'Gegenstück' sagen können, anstatt ein griechisches Lehnwort zu nutzen. Anders gesagt, dein Analoga war gerade unzumutbar für mich.

So lange nützliche Dinge und Prozesse von Deutschen in Deutschland erfunden wurden, haben andere Sprachen deutsche Begriffe übernommen. Nun werden Dinge und Prozesse in anderen Ländern erfunden und in Deutschland übernommen. Das ist eigentlich nur ein Spiegel des Niedergangs der deutschen Innovationskraft.
Das heißt jedoch nicht, das man sich dem bedigungslos unterwerfen muss. In Island wird nicht besonders viel erforscht, sie sind eine kleine Nation, dünne Besiedlung und sind keine Industriemacht. Trotzdem haben sie einer der puristischsten Sprachpolitiken Europas der westlichen Hemispähre, weil ihre Sprache Teil ihrer Kultur ist und sie ihre Identität waren wollen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Isländischer_Sprachpurismus
 
Zuletzt bearbeitet:

Coruscant

Honiggarde
Ist es nicht eher so, dass die deutschen Analoga kaum jemand kennt, viele Menschen sie nicht auf Anhieb vestehen und einige deutsche Analoga umständlich bis zur Unzumutbarkeit sind? So lange nützliche Dinge und Prozesse von Deutschen in Deutschland erfunden wurden, haben andere Sprachen deutsche Begriffe übernommen. Nun werden Dinge und Prozesse in anderen Ländern erfunden und in Deutschland übernommen. Das ist eigentlich nur ein Spiegel des Niedergangs der deutschen Innovationskraft.
Verzeihung, aber liest Du auch was ich schreibe - oder liest Du da Deine Punkte einfach nur rein?
Wenn ein Rezo was von: speaken, obvious usw. benutzt, dann ist das eben nicht nur der Umständlichkeit geschuldet.

Und es ist ja nicht nur er. Ich fahre täglich mit den Öffis. Hört man da den Jugendlichen zu, so erlebt man bestenfalls einen Rezo. Schlimmstenfalls Rezo gespickt mit Alda und Diggah.
Wer den Verfalll nicht sieht, will ihr nicht sehen....

mfg
coruscant
 

der modkawixer

Nestarchitekt
Ich denke, je weniger angelsächsische Lehnwörter verwendet werden, umso eher bekommen wir unsere schöne deutsche Sprache zurück. Es liegt an jedem Einzelnen von uns (ja, auch an Dir, genau Dir), etwas gegen die Anglisierung der Sprache zu tun. Was ist so schwer daran, deutsche Wörter zu anstatt eines angelsächsischen Gegenstücke zu verwenden?

Also:

Anstoßtreffen statt Kick-off meeting
Rauschgiftspritzer statt Junkie
Bedeutende Wirtschaftsnullstellung statt Great Reset
Negerschminken statt Blackfacing
Geschlechtswandler statt Transgender
übernormal statt superstraight
Gesellschaftsgerechtigkeitskämpfer statt social justice warrior
Volkseinschluss statt Lockdown
verstärkungsinjizieren statt boostern
Doppelbulettenbrötchen statt Big Mac
Brühwurstsemmel statt Hot Dog
augenöffnend statt redpilled

Leiste auch Du Deinen Beitrag!
 
E

ExUser 1535

Guest
Mir fällt auf dass man seine Sprache immer ein wenig an die aktuellen Mitmenschen anpasst und daher denke ich dass Denglisch nur ne Sache in jugendlichen und Linken Kreisen ist.

Jeder Normie der erwachsen ist weiß sich auf Hochdeutsch auszudrücken. Wenn man natürlich unter Freunden ist kann man auf eine gute Ausdrucksweiße scheißen und kann auch allerlei Insider bringen die auch aus einer anderen Sprache übernommen werden.

Ich sehe da (aktuell) kein Problem. Vielleicht wirds in 20 Jahren eins aber kann ich mir ehrlich gesagt auch weniger vorstellen. Man wird in einem ernsten Kontext nur ausgelacht wenn man sich wie nen Kind mit Behinderung anhört.
 

der modkawixer

Nestarchitekt
Ganz hart nerven mich ja die neuerdings so beliebten Arschheberbegriffe. Aber auch hier gibt es Abhilfe:

Islam = Arschheberglaube
Moslem = Arschheber
Mohammed = Arschheberjesus
Aische = Arschheberjesusgattin
Imam = Arschheberpfarrer
Moschee = Arschheberkirche
Muezzin = Arschheberherbeirufer (öffentlich)
halal = arschhebergeeignet
haram = arschheberungeeignet
Hadsch = Arschheberwallfahrt
Kaaba = Arschheberwallfahrtsort
Ramadan = Arschheberfastenzeit
Koran = Arschheberbibel
Dschihad = Arschheberkampf
Dawa = Arschheberausbreitung
Shaitan = Arschheberteufel
Schischa = Sandnegersaugschlauch
Falafel = Sandnegerkichererbsenbrötchen
Kebap = Sandnegergulasch
Cay = Sandnegerheißgetränk
Ayran = Sandnegerknoblauchjoghurtgetränk
Backgammon = Sandneger-Mensch-ärgere-Dich-nicht
Burka = Sandnegerinnenverhüllungsplane
Nikab = Sandnegerinnenkopfumwicklung
Burkini = Sandnegerinnenbadeanzug
Yallah = Los geht's, Sandneger
Inschallah = Gott sei Dank, Sandneger
Wallah = Mensch Sandneger, Alter! Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Toto

Ledersockenstreicher
Selbst im Honigchat wird unsere Sprache vergewaltigt. Soviele Anglizismen sieht man sonst nur bei komplett frittierten Jugendlichen. Wirklich übel.
 

Muhammed_der_Kleene

Nestarchitekt
Selbst im Honigchat wird unsere Sprache vergewaltigt. Soviele Anglizismen sieht man sonst nur bei komplett frittierten Jugendlichen. Wirklich übel.
Es war wirklich schlimm mit mir und allgemein der Freundeskreis, dann habe ich angefangen mich darüber lustig zu machen a la "sprich deutsch du Hurensohn" und wir reden jetzt nicht mehr so behindert.
Manchmal frage ich auch Wörter extra noch einmal nach auch wenn ich Englisch kann
 

Toto

Ledersockenstreicher
Es war wirklich schlimm mit mir und allgemein der Freundeskreis, dann habe ich angefangen mich darüber lustig zu machen a la "sprich deutsch du Hurensohn" und wir reden jetzt nicht mehr so behindert.
Manchmal frage ich auch Wörter extra noch einmal nach auch wenn ich Englisch kann

Ja, es geht nur mit Humor und Charme. Schöne Whitepill von dir.
Allein am Begriff "Whitepill" wirst du sicherlich schon erkennen, dass ich kein 100% Puritaner bin. Ein paar Anglizismen & Begriffe können ja ganz gut und stimmig sein. Aber es darf halt keine Überhand nehmen und die banalsten Begriffe ersetzen. Manche Jugendliche reden permanent ganze Nebensätze und Sprichwörter auf englisch - da wirds schon echt übel. Und wer keine drei Sätze ohne englisches Wort auskommt, hat auch ein Problem.
 
Oben