Umzug in den Osten.

Deutschmann

Wabenbauer
Sehr, sehr schlecht sogar.
Der Westen war bislang der Ort der vaterlandslosen, verschwulten Jugend, die sich wehrlos den Muselmanen ergibt.

Nun schwappt das auch in die OsrBRD.
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Dresden wie Köln wirkt.
Schande.
Sollte ich mich in den Mitteldeutschen und ihrer Wehrhaftigkeit doch so geirrt haben??
Was meint Ihr???
 

L. Element

Ledersockenstreicher
bautzen und görlitz würde ich zum ansehen empfehlen und zittau inkl. dem zittauer gebirge.
zum baden gibt es den bertsdorfer und den olbersdorfer see.
essen, tanken und kippen in polen undoder tschechien.

um auch mal einen seitengucktip abzugeben
 

Deutschmann

Wabenbauer
Die Deutschen in der Ost brd haben die große Aufgabe vor sich, ihr Land frei von Moslems zu halten und die grünroten Zuzügler aus dem Westen zB in Leipzig nach Köln oder Bremen zurückzuschicken.

Sie haben zudem eine Autonomiebestrebung vom Westdeutschland anzustoßen und langfristig mit einer Grenze durchzusetzen.


Oh, sie müssen all das nicht tun. Sie können sich auch weiter als eine Kolonie der Westdeutschen begreifen und alles weitermachen, was der Westen will. Afghanen ansiedeln, noch wehrloser werden als man es jetzt leider geworden ist, Dresden zi einem Köln 2.0 werden lassen.

Das können sie alles tun.
Nur dann sollen sie sich nicht beschweren, wenn sie im Namen Allahs untergehen.
 

Pascal

Honiggarde
Die Deutschen in der Ost brd haben die große Aufgabe vor sich, ihr Land frei von Moslems zu halten und die grünroten Zuzügler aus dem Westen zB in Leipzig nach Köln oder Bremen zurückzuschicken.

Sie haben zudem eine Autonomiebestrebung vom Westdeutschland anzustoßen und langfristig mit einer Grenze durchzusetzen.


Oh, sie müssen all das nicht tun. Sie können sich auch weiter als eine Kolonie der Westdeutschen begreifen und alles weitermachen, was der Westen will. Afghanen ansiedeln, noch wehrloser werden als man es jetzt leider geworden ist, Dresden zi einem Köln 2.0 werden lassen.

Das können sie alles tun.
Nur dann sollen sie sich nicht beschweren, wenn sie im Namen Allahs untergehen.
Wenn Du willst, dass der Osten Deutsch bleibt, wird ein Geschäftsmodell gebraucht, das das ganz breite Bündnis nicht zerstören kann und das es erlaubt, jungen ostdeutschen Männern spätestens im Alter von 25 ein feste Stelle mit einem Nettoeinkommen oberhalb von 3000 Euro pro Monat zu verschaffen. Hast Du Ideen für so ein Geschäftsmodell?
 

L. Element

Ledersockenstreicher
das geschäftsmodel ist fleiß!
und wer nicht will kann ja den popo weiter im muschiwesten für die moslems hinhalten.
sojasörens brauchen wir hier nicht, für jeden wessi muss klar sein das eine flucht in den osten ein reiner gnadenakt ist denn vollpfosten aus dem westen haben wir hier schon mehr als genug.😘
 

Pascal

Honiggarde
das geschäftsmodel ist fleiß!
Dieses Geschäftsmodell wirft relativ geringe Gewinne ab, erlaubt nur eine langsamere Expansion als die Geschäftsmodelle asozialer Internationalisten und wird damit vermutlich in der internationalen Konkurrenz die Reise Richtung rumänische Verhältnisse antreten.

Ausserdem "funktioniert" Fleiß vorwiegend in jungen Gesellschaften. Der Fleiss von Senoiren in der Warteschlange beim Arzt hlift leider wenig, um jungen Männern mit 25 ein gutes Einkommen zu sichern.

Eine Steueroase wäre hilfreich. Das würde aber wohl an
IMG-20210828-WA0002-600x785.jpg

Das Bundesverfassungsgericht in einem Bild

scheitern.

Eine "hippe" Stadt, in der sich Leute mit sehr viel Geld gegenseitig überbieten, um eine kleine Wohnung mieten oder erwerben zu können wäre hilfreich. Diese Stadt wäre für die Einheimischen freilich verloren.
 
Oben