Nicht-Woke Unternehmen in Deutschland

HansWurst4569

Ledersockenstreicher
Müllermilch

1669230007951.png
 

Emil Nigma

Nestarchitekt
Gibt es noch Mainstream-Unternehmen, die nicht die Regenbogenflagge wehen lassen? Wenn ja, bitte hier nennen.
Über den Daumen gepeilt kann man die Betriebe in zwei Gruppen teilen:
Sind sie in Privathand oder alte Familienbetriebe schützen sie ihren Markenmahmen und bleiben bei ihrer bewährten Werbeformel,
sind eher Politisch neutral und beliefern die Produktnachfrage des Marktes.
Um ein Beispiel zunennen,Veganeernährung ist im Moment ein wenn auch kleines Mainstreamthema logische Reaktion eines Unternehmens:
aaa.png

Idiologische Reaktion:

Und dann gibt es eben leider auch die zweite Gruppe,diese besteht aus den Globaloperierenden Firmengruppen diese werben immer mit dem was ihre Werbeabteilung,im betreffenden Verkaufsraum, grade als Werbewirksam erklärt hauptsache der Markennahme bleibt im Gespräch,kleinere Verluste werden in Kauf genommen
siehe Gilette(Firmengruppe) vs Wilkinson (privat) gleiche Produktgruppe unterschiedliches Werbevehalten,eben immer ausgelegt auf das Umfeld Regenbogen in der EU Neutral im Rest der Welt^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Zuschauer0815

Honiggarde
Hab eben im Bravebrowser mit "aldi pride" oder "netto lgbt" usw. nach Bildern gesucht. Ergebnis nach'm kurzen Überfliegen:

Aldi nicht-woke
Lidl woke
Netto nicht-woke
Hundenetto woke
Konsum nicht-woke
Rewe woke
Edeka woke
Kaufland woke
Hertel Hähnchen nicht-woke
Vita Cola scheinbar auch nicht-woke
 
Zuletzt bearbeitet:

Nachtler

platinum insane
Teammitglied
Grupp ist nach wie vor ein typischer BRD-Kulturwestler der am Ende des Tages Union wählen wird. Alles andere wäre für ihn auch gesellschaftlicher Harakiri. Er beklagt zu Recht den Ausverkauf der deutschen Industrie, wählt aber im selben Atemzug den Cheflobbyisten Merz. Solche Personen werden erst offen für eine AfD sein wenn sie vor dem wirtschaftlichen Ruin stehen, traurig aber wahr. Daher nicht basiert.
 
Oben