Matrix Protokoll auf gegen.chat

Wir testen gerade ein neues dezentrales und anonymes Chat Protokoll namens Matrix. Mehr Infos zu dem Protokoll selber gibt es hier.
Wer es gerne mal ausprobieren möchte, dem empfehle ich den Client von Element den gibt es sowohl für den Desktop als auch fürs Handy oder als Web App.
Feedback und Kritik sind natürlich sehr erwünscht.

Der Client ist zwar in manchen Teilen noch sehr tech-focused aufgebaut, aber mit etwas rein arbeiten findet man sich da zurecht. Deshalb hier noch eine kleine Anleitung.

Schritt 1: Server auswählen
1645907817056.png


Schritt 2: gegen.chat eingeben
1645907951413.png


Schritt 3: Konto anlegen
1645908047940.png


Schritt 4: Einloggen
1645908032634.png


Schritt 5: Leute finden (Nein ich habe nicht vergessen meine ID zu verpixeln)
1645942342020.png


WICHTIG: Schlüssel sichern und an einem sicheren Ort aufbewahren
1645908506437.png

1645908576872.png


Noch ein paar zusätzliche Infos zum Datenschutz und empfohlenen Settings die ich mir mal bei Dr. Pepe geklaut habe.

Einige Einstellungen solltet ihr vornehmen:
- Unter "Allgemein" ist standardmäßig ein Identitätsserver aktiviert. Der ist dazu da sich serverübergreifend zu finden. Das wollen wir in der Regel nicht, also "Verbindung kappen".
- Unter "Optionen -> Mediendateien" die URL-Vorschau abschalten
- Unter "Anrufe" die Direktverbindung für Direktanrufe deaktivieren. Wir wollen unsere IP ja nicht weitergeben.
- Unter "Sicherheit -> Verschlüsselung" aktivieren, dass verschlüsselte Nachrichten nicht an unverifizierte Sitzungen gesendet werden.

Für einzelne Chaträume gibt es separate Optionen.
- Hier kannst du die URL-Vorschau wieder aktivieren, wenn du der Person vertraust.
- Unter "Sicherheit" die Verschlüsselung aktivieren, falls nicht bereits aktiviert und ebenso, das mit den unverifizierten Sitzungen.
- Außerdem empfehle ich dort einzustellen, dass Mitglieder nur ab Beitritt den Chatverlauf lesen können.
- Und es sollten Mitglieder nur auf Einladung in die Gruppe kommen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sieht eig. gut aus, mir ist bekannt das Chris auch affinität zu Element hat.
:unsure:
Na da werden es dann ja hoffentlich schnell ein paar Leute mehr. Bei dem Test jetzt geht es erstmal hauptsächlich drum zu sehen wie das mit der Performance, Stabilität und Datenmengen so usw. aussieht wenn da mal ein paar mehr Leute unterwegs sind.
 

Zett

Honiggarde
Zum Thema anonymes und privates Messaging, auch privat, wäre da noch Session zu erwähnen.

https://getsession.org/

Whatsapp/Telegram/Signal Alternative und dank seiner offenen Gruppen, die man meines Wissens für nen kleine Betrag hosten kann, theoretisch auch eine zensurresistente Alternative zu den Telegramgruppen der HW und von Schlomo, falls Telegram doch verboten werden sollte.
 

tinfoil-hat

Honiggarde
Hi, habe gerade versucht beizutreten, leider ist gegen.chat nicht mit dem server matrix.org föderierbar. Da ich dort schon ein Account habe, müsste ich auf einen anderen client wechseln, da ich mit Element schon einem server beigetreten bin. Ich bin für jede Hilfe dankbar
 
Ich finde es sehr gut, daß Ihr Euch damit auseinandersetzt und Vorbereitungen trefft, die Euch nicht mehr abhängig von Telegram machen. Somit kann auch ich vllt. bald in Eurer Chatgruppe dabei sein. Vielen Dank dafür.

Erst noch einmal etwas grundsätzliches zum Thema Messenger:
Es macht keinerlei Unterschied, welchen zentralen Betreiber Ihr nutzt. Threema, Signal, Telegram oder wie sie heißen mögen, unterscheiden sich von WhatsApp oder einem Facebook Messenger nicht. Die Gefahr bei der Nutzung dieser kleineren Anbieter liegt darin, daß sie früher oder später von den großen geschluckt werden. Durch die zentrale Datenhaltung fallen dann automatisch alle Daten in die Hände der großen Anbieter und damit vermutlich auch in die Hände von Ermittlungsbehörden. Ihr habt somit keinerlei Sicherheit oder Garantie, daß Eure Daten tatsächlich geschützt sind, wenn Ihr solche zentralen Anbieter nutzt. Die Lösung für dieses Problem sind föderierte Systeme. Die Daten liegen hier verteilt über viele viele Server. Ein solches Netzwerk ist schwer bis gar nicht zu kompromittieren somit quasi nicht möglich für Ermittlungsbehörden zentrale Überwachung vorzunehmen und es macht eine Übernahme für die Datenkraken unattraktiv. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, daß es OpenSource ist und damit von "jedermann" nachvollziehbar ist, was tatsächlich im Code passiert.

Da fallen mir jetzt erstmal nur ein paar Lösungen ein, die diese Kriterien erfüllen:
- XMPP (nutze und hoste ich seit mittlerweile 5 Jahren problemlos und erfolgreich im Familien- und Freundeskreis, Conversations ist ein super Android Client, Push Notifications & Video Calls funktionieren perfekt und zuverlässig)
- Matrix (nutze ich sporadisch, allerdings auf Android ohne Google Services keine Push Notifications somit nur eingeschränkt nutzbar)
- Sessions (keine Erfahrungen, Whitepaper sieht aber gut aus)

Wenn ihr also plant, langfristig auf Matrix umzusatteln, wäre es sehr sinnvoll, auch das föderierte System zu nutzen und die Kommunikation mit anderen Servern zu ermöglichen, anstatt wieder alle Accounts an einer einzigen Stelle zu betreiben. Aktuell habe ich meinen Account auch bei Matrix.org von daher kann ich momentan bei Euch nicht mittesten.
 
Oben