Literatur

D

Deus Ex Machina

Guest
Ich habe gerade the "Story of Civilization" des Historikers Will Durant angefangen. Ist zwar auch nicht das neueste Werk, sein Schreibstil ist aber sehr eingängig, wenn man die englische Sprache gut beherrscht. Das Gesamtwerk ist aber an die 10000 Seiten lang, also nicht unbedingt eine Lektüre für zwischendurch. Schön an dem Werk ist aber, das es quasi den ersten wirklichen Versuch darstellt, die gesamte Geschichte des sogenannten Westens wenigstens bruchstückhaft abzubilden.
Falls 10000 Seiten noch etwas zu lang klingen und man dennoch Durant kennenlernen möchte, würde ich "The Story of Philosophy" oder "Die Lehren der Geschichte" (nur 500 Seiten!) empfehlen.

Wer sich kritisch mit der Ideengeschichte des Sozialismus beschäftigen will, dem würde "Der Todestrieb in der Geschichte: Erscheinungsformen des Sozialismus" des sowjetischen Autors Igor R. Schafarewitsch empfehlen. Einerseits ist allein schon die Entstehungsgeschichte des Werks interessant (schließlich schrieb der Autor einen Großteil des Buches quasi heimlich in der ehemaligen Sowjetunion), andererseits ist natürlich auch der Inhalt des Buches interessant, denn der Autor meint Vorformen des Sozialismus bereits am Anfang der Antike erkannt zu haben.

Zu Guter Letzt würde ich als Bellestrik Kafka, Die Strugatzki-Brüder und ebenfalls Orwell empfehlen, inbesondere aber auch die häufig vergessene "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley.
 
D

Deus Ex Machina

Guest
Ich habe gerade the "Story of Civilization" des Historikers Will Durant angefangen. Ist zwar auch nicht das neueste Werk, sein Schreibstil ist aber sehr eingängig, wenn man die englische Sprache gut beherrscht. Das Gesamtwerk ist aber an die 10000 Seiten lang, also nicht unbedingt eine Lektüre für zwischendurch. Schön an dem Werk ist aber, das es quasi den ersten wirklichen Versuch darstellt, die gesamte Geschichte des sogenannten Westens wenigstens bruchstückhaft abzubilden.
Falls 10000 Seiten noch etwas zu lang klingen und man dennoch Durant kennenlernen möchte, würde ich "The Story of Philosophy" oder "Die Lehren der Geschichte" (nur 500 Seiten!) empfehlen.

Wer sich kritisch mit der Ideengeschichte des Sozialismus beschäftigen will, dem würde "Der Todestrieb in der Geschichte: Erscheinungsformen des Sozialismus" des sowjetischen Autors Igor R. Schafarewitsch empfehlen. Einerseits ist allein schon die Entstehungsgeschichte des Werks interessant (schließlich schrieb der Autor einen Großteil des Buches quasi heimlich in der ehemaligen Sowjetunion), andererseits ist natürlich auch der Inhalt des Buches interessant, denn der Autor meint Vorformen des Sozialismus bereits am Anfang der Antike erkannt zu haben.

Zu Guter Letzt würde ich als Bellestrik Kafka, Die Strugatzki-Brüder und ebenfalls Orwell empfehlen, inbesondere aber auch die häufig vergessene "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley.
 

Tochter_Evropas

Honiggarde
Ich habe gerade the "Story of Civilization" des Historikers Will Durant angefangen. Ist zwar auch nicht das neueste Werk, sein Schreibstil ist aber sehr eingängig, wenn man die englische Sprache gut beherrscht. Das Gesamtwerk ist aber an die 10000 Seiten lang, also nicht unbedingt eine Lektüre für zwischendurch. Schön an dem Werk ist aber, das es quasi den ersten wirklichen Versuch darstellt, die gesamte Geschichte des sogenannten Westens wenigstens bruchstückhaft abzubilden.
Falls 10000 Seiten noch etwas zu lang klingen und man dennoch Durant kennenlernen möchte, würde ich "The Story of Philosophy" oder "Die Lehren der Geschichte" (nur 500 Seiten!) empfehlen.

Wer sich kritisch mit der Ideengeschichte des Sozialismus beschäftigen will, dem würde "Der Todestrieb in der Geschichte: Erscheinungsformen des Sozialismus" des sowjetischen Autors Igor R. Schafarewitsch empfehlen. Einerseits ist allein schon die Entstehungsgeschichte des Werks interessant (schließlich schrieb der Autor einen Großteil des Buches quasi heimlich in der ehemaligen Sowjetunion), andererseits ist natürlich auch der Inhalt des Buches interessant, denn der Autor meint Vorformen des Sozialismus bereits am Anfang der Antike erkannt zu haben.

Zu Guter Letzt würde ich als Bellestrik Kafka, Die Strugatzki-Brüder und ebenfalls Orwell empfehlen, inbesondere aber auch die häufig vergessene "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley.
Danke, das klingt sehr interessant.
Kafkas gesammelte Werke habe ich verschlungen,
Orwell und Huxley gehen auch immer!!!!! (Wobei, lieber Orwell.)
Lese auch gern auf English..
 

Tochter_Evropas

Honiggarde
dnm.jpg
39538920_9783948145071_xl.jpg

Diese beiden Bücher werden mir ab morgen hoffentlich die dunkle Jahreszeit versüssen! "Der neue Mensch" (ca. 500 Seiten!) wird vom Compact Chefredakteur Jürgen Elsässer als der Roman des Jahrhunderts angepriesen (Link hier ) und im Compact Shop bin ich dabei noch auf das Erstlingswerk von Volker Zierke gestoßen, Enklave, dessen Inhaltsangabe sich wie folgt ließt:
"Ein junger Offizier erhält von der Obrigkeit den Auftrag, bewaffnete Dissidenten zu jagen, die sich auf einer abgelegenen Insel versteckt halten. Nach und nach kommt er dahinter, dass die Rebellengruppe um Oberst Khyber ein Geheimnis aufgedeckt hat – und sich nun gegen das System stellt. Dieses System, die Welt in »Enklave«, ist kriegerisch und gefährlich. Im ewigen Kampf kann sich nur beweisen, wer den »Kodex« befolgt und im Krieg das große Abenteuer statt den großen Zerstörer sieht. Am Ende wartet der verheerendste aller Gegner – die eigene Überwindung. Mit »Enklave« legt Volker Zierke sein Erstlingswerk vor und vermengt dort seine militärischen Erfahrungen mit Science-Fiction und jungeuropäischer Utopie."

Ich bin gespannt!:show me more:
 
G

Gelöschtes Mitglied 590

Guest
Minkmar Der Zirkus.jpg
Nils Minkmar: Der Zirkus. Ein Jahr im Innersten der Politik. (2013)
Nicht, weil es so schön geschrieben ist, sondern eine vergangene Möglichkeit beschreibt, die jetzt nicht mehr denkbar ist. Meiner Meinung nach interessant, wenn man den neueren Abstieg unserer Republik verstehen möchte. Der letzte Wahlkampf (2013), in dem die SPD noch hätte Merkel ablösen können. Kühle Beschreibung der inneren Selbstzerlegung der SPD zu dieser Zeit, wie beide Seiten (Steinbrück und Mehrheits-SPD) dermaßen Bretter vor dem Kopf haben, dass zudem auch allgemein die gängige Pest von Parteistrukturen aufzeigt, sowie stückweit eine gute Beschreibung des Merkelschen Systems, insbesondere während der Snowden Entüllungen.

Die letzten Gereralsek des Sozialismus.jpg
Martin Sabrow, Susanne Schattenberg (hg.): Die letzten Generalsekretäre. Kommunistische Herrschaft im Spätsozialismus. (2018)
Die Kurzbiografien der letzten Sozialismus-Anführer in Europa. Da immer ein starker Bezug zur Zentralmacht Sowjetunion, nicht 1:1 auf die Verhältnisse von heute übertragbar, böse Zungen könnten behaupten, dass Ähnliches in X-Jahren nach der EU Zentralisierung eintreten könnte, jedoch war dies nicht mein Anspruch beim lesen des Buches. Vielmehr ist es einfach interessant zu wissen, was für Menschentypen in solchen Posten waren, wie sie dorthin kamen, und wie sie sich dort (so lange) halten konnten.

Gauland Konservativsein.jpg Alexander Gauland: Anleitung zum Konservativ sein. Zur Geschichte eines Wortes. (2017 [2002])
Mein erstes konkretes Buch in diese Richtung, als ich meine konservative Ader entdeckt hatte. Eine Anleitung kann man es nicht nennen, denn es sind keine Anweisungen und Schritte enthalten. Es ist vielmehr das Aufzeigen und Heranführen an einiger Kernpunkte. Der Inhalt wurde 2002 geschrieben, da war Gauland noch in der CDU, und Merkel noch nicht Kanzlerin, und dennoch hat er bereits damals die heutigen Entwicklungen erahnen können. Insbesondere das Woke Capital, warum "die Wirtschaft die Seite gewechselt" hat. Aber auch eine gewisse Beschreibung von Kernelementen, die im Modernismus mit seiner Entwurzelung fehlen bzw. diesem entgegengestellt werden müssen: Mythen und Symbole, die Halt geben.
Kleiner Spoiler: So wie ich Gauland lese, und was zwischen den Zeilen entnommen werden kann, hat sich Gauland traurig damit abgefunden, dass Konservative im Prinzip immer der notwendige Gegenpart zu Modernisten/Progressivisten sind, beide sich also bedingen, und damit Konservative Fortschritt überhaupt erst ertragbar machen, also indirekt Mithelfer sind.
 

Tochter_Evropas

Honiggarde
Freue mich, denn morgen geht es an die Biographie des "grössten russischen Dichters" Puschkin!
Mich interessiert neben den Umständen in denen er aufwuchs und schrieb, insbesondere, wie es zu seinem Duelltod kam!
puschkin.jpg

"Der russische Dichter Aleksandr Puškin (1799-1837) hat Meisterwerke der Weltliteratur geschaffen.
Die vorliegende Biographie zeigt die Leichtigkeit, Tiefe und Universalität von Puškins Genie
ebenso wie die inneren und äußeren Widerstände seines Lebens -
seinen exzentrischen Charakter, Geldnot, politische Verfolgung und Verbannung -
bis zu seinem Duelltod 1837."
 
G

Gelöschtes Mitglied 590

Guest
Anhang anzeigen 6566
(Caroline Fourest) GENERATION BELEIDIGT: Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei. Über den wachsenden Einfluss linker Identitärer




https://www.nzz.ch/feuilleton/gener...iversalismus-entsorgt-ld.1585016?reduced=true
Ist bestellt, ich freue mich schon darauf :pepelove:




Anhang anzeigen 6568
Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung: Ein analytischer Leitfaden




Ein hervorragendes Buch. Ideal um sich auf eine Diskussion über den Islam vorzubereiten oder literaturbegeisterte und einigermaßen intelligente Menschen bezüglich des Islams zu redpillen:redpill:
Bist offensichtlich nicht der Hellste. Ihr versteht rein gar nichts von Universalismus.
Und dann auch noch anstatt mit basierten Grünen gegen den Islam zu argumentieren, muss man ausgerechnet die "Menschenrechte" anführen.
Die Menschenrechte sind ein totalitäres Werkzeug zur Vereinheitlichung der Welt.
 

BCS

Advocatus Diaboli
Teammitglied
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, wie die Chronologische Reihenfolge der Bücher ist. Es fängt auf jeden Fall mit den Legenden der Albae 1 an und geht mit die Zwerge, Band 1 weiter.
(Extraband) Die Legenden der Albae: Die Vergessenen Schriften -> Legenden der Albae 1+! 2 ! -> Die Zwerge 1-3 -> Die Legenden der Albae: Dunkle Pfade (3) -> Das Schicksal der Zwerge (4) -> Die Legenden der Albae: Tobender Sturm (4) -> Die Zwerge 5
Ist mein Stand an Informationen. Ich habe mich aber schon seit vier fünf Jahren nicht mehr damit beschäftigt.
 

BCS

Advocatus Diaboli
Teammitglied
Walter Moers - Der Schrecksenmeister
Es geht um die kleine Kratze (sprechende Katze) Echo, die, ganz in klassischer Manier, einen Vertrag mit dem teuflischen Schrecksenmeister und Alchimisten Eißpin eingeht, um dem Hungertod zu entgehen.

Da ich von vielen Fantasy-Geschichten zunehmend gelangweilt bin, war es eine schöne Abwechslung mal etwas rhetorisch und thematisch Ungewöhnlicheres zu lesen (für Fantasy-Romane versteht sich). Goethes Faust habe ich auch im Auge.
 

BCS

Advocatus Diaboli
Teammitglied

Soweit eine meiner Lieblinge von ihm. Irgendwie beschleichen mich, gerade bei diesen, das Gefühl, dass ich die ein oder andere psychologische Eigenheit mit ihm teile.
Irgendwie beunruhigend... ?
 
Oben