Literatur

Edmond Dantes

Nestarchitekt
Ich lese derzeit Dracula und kann es bis jetzt nur empfehlen.

Ebenfalls kann ich allen Romanliebhabern folgende Bücher empfehlen: Das Bildnis von Dorian Gray (ca. 300 Seiten); Dr. Jekyll und Mr. Hyde (ca. 100 Seiten) und (das hätte sicher niemand erwartet) Der Graf von Monte Christo (ca. 930 Seiten)
 

kintaro

Honiggarde
Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch
Beschreibt sehr objektiv aus russischer Sicht das Leben im Gulag. Beleuchtet schön die häufig beschönigten Verbrechen des Kommunismus.
"Kann der da im Warmen sitzt, den fierenden jemals wirklich verstehen?"
 
E

ein weiterer Hans Wurst

Guest
Meine Lektüre ist eher leichter Natur, aber sehr erbaulich und heiter. Für jeden, der neuere Deutsche Literatur mag, empfehle ich "Aus dem Leben eines Taugenichts" von Joseph von Eichendorff. Thomas Mann beschrieb den Taugenichts folgendermaßen: "... obgleich sein Format so bescheiden ist, möchte man ausrufen: wahrhaftig, der deutsche Mensch!"
 
Lese im Moment die Manga Reihe "Ranma 1/2" und Poe´s gesammelte Werke. Ersteres, weil es sehr Lustig ist und man ja auch mal lachen muss und letzteres weil Poe ein Meister seines Faches ist. Mein Lieblingsgedicht von ihm (Der Rabe) ist leider nicht dabei. Davon gibt es auf YouTube sehr gute Lesungen in deutsch mit passender Hintergrundmusik und in englisch gelesen von Sir Christopher Lee
 

Hans

Nestarchitekt
Meine Lektüre ist eher leichter Natur, aber sehr erbaulich und heiter. Für jeden, der neuere Deutsche Literatur mag, empfehle ich "Aus dem Leben eines Taugenichts" von Joseph von Eichendorff. Thomas Mann beschrieb den Taugenichts folgendermaßen: "... obgleich sein Format so bescheiden ist, möchte man ausrufen: wahrhaftig, der deutsche Mensch!"

War bei uns Schullektüre
 

Hans

Nestarchitekt
Zitat aus „Integration ein Protokoll des Scheiterns" von Hamed Abdel-Samad: „Für die Migrationsforscherin spielt es letztlich keine Rolle, auf welchem Weg man das Ziel erreicht. Hauptsache, man geht los. An der Debatte stört sie, dass sie sich zu sehr auf die negativen Beispiele konzentriert: »Berlin-Neukölln und Duis burg-Marxloh sind nicht prototypisch für Deutschland. Rhein land-Pfalz ist prototypisch. Und in Frankfurt, Nürnberg und Augsburg leben prozentual gesehen mehr Migranten als in Berlin. Gleiches gilt für München und Stuttgart, doch dort wird anders über das Thema Integration gesprochen, weil schlicht ein größeres Angebot an Arbeitsplätzen vorhanden ist.«“ (via Lens kopiert).
Witzig, dass jetzt gerade Migrantengruppen in zwei Städten randaliert haben und diese als positiv Beispiele genannt wurden...
 

lucien666

Ledersockenstreicher
Was ich auch empfehlen kann ist die Satanische Bibel von Anton Szandor Lavey. Es ist erstaunlich, wie sich fast alles, was Lavey damals über das Christentum schrieb auf das heutige Gutmenschentum übertragen lässt. In "Die Satanischen Schriften" von Peter Gilmore wird auch noch mal direkt auf Dinge wie Political correctness eingegangen.
 

Hans

Nestarchitekt
Habe nicht mal dir Hälfte durch und könnte gefühlt zu jedem Thema hier ein Zitat schreiben, selbst bei den aktuellen, z.B. die Wächter der Sitten die letztens Frauen angriffen, stehen dort schon als alltägliche Gefahr. Dass sie viel Sozialhilfe empfangen (also mit der Staatsbürgerschaft potentielle Linke-Wähler werden), Parallelgesellschaften die sehr reaktionär sind und der Rückzug der Polizei, die schlicht aufgegeben hat. Die linken „Ersthelfer“ die das Land hassen und Flüchtlinge, die ohne Sozialhilfen „schon morgen wieder weg seien“. Von Statistiken über Kriminalität, zu Erzählungen aus der Vergangenheit und Gegenwart. Von Fehlern seitens der Flüchtlinge und der Deutschen vom Hand reichen und abschlagen, von verhärteten Fronten (Rechtsextremisten und Islamisten die sich gegenseitig befeuern). In Deutschland und im Ausland, von eigenen Erfahrungen und denen anderer.... Ein Meisterwerk, habe mir direkt ein weiteres von ihm bestellt
 

Hans

Nestarchitekt
Habe das Buch mittlerweile fast durch und mit fällt eines ganz besonders auf: Die Abgrenzung von rechts, die an manchen Stellen einfach keinen Sinn macht oder schlecht ausformuliert ist (besonders im letzten Kapitel). Ihm nach würden Islamisten und rechte immer wieder versuchen teile der wichtigen Institutionen für sich zu erobern. Machen das nicht alle politischen Strömungen? Momentan doch vor allem links.
Man würde manche Probleme nicht ansprechen und den rechten keinen Sprengstoff zu liefern. Wo ist da das Problem? Warum dürfen rechte Probleme nicht lösen? Ich vermute, dass es eine Taktik ist, um sein Buch ein wenig rechtfertigen zu dürfen, um Zensur oder Boykott aus dem Weg zu gehen, einwenig cuck eben... Eigentlich schade, dass es ohne solche Maßnahmen heute nicht mehr geht
 

Hans

Nestarchitekt
Man würde manche Probleme nicht ansprechen und den rechten keinen Sprengstoff zu liefern. Wo ist da das Problem? Warum dürfen rechte Probleme nicht lösen?
Später schreibt er: „Die Angst, dass der rechte Rand die Erkenntnisse für seine politik schen Zwecke missbraucht, ist eigentlich unbegründet. Denn erst dann, wenn die Mitte der Gesellschaft und die Medien sich weigern, diese Debatte zu führen, werden die Rechten da raus Kapital schlagen können.“ Das gefällt mir schon besser
 
Oben