Frei.Wild Sänger Philipp Burger schwingt die Rassismuskeule beim Thema Ukraine.

Riser

Honiggarde
Frei.Wild Frontmann Philipp Burger gibt ein Statement ab, weshalb er trotz des Ukraine Konflikts weiter auf Konzerte geht. Für ein bisschen mediale Aufmerksamkeit kann man ein Statement nachdem niemand gefragt hat ja mal bringen.



„Es geht um quälende Fragen nach Mitgefühl den Kriegsopfern gegenüber und dadurch verunsicherte Fans, wie man in Gottes Namen in diesen vom Krieg gebeutelten Zeiten auf Konzerte gehen könne. Jetzt, wo doch gerade so viele Menschen auf der Flucht vor russischen Bomben sind.

Besonders diese Zeilen finde ich dabei bemerkenswert.

„Findet ihr es nicht etwas schizophren, wenn Leute beim Krieg in der Ukraine (weil so nahe), plötzlich ein schlechtes Gewissen fordern, wenn Menschen Konzerte besuchen? Findet ihr es nicht fragwürdig, wenn Politiker auf Veranstalter einreden, „aus Pietätsgründen“ Konzerte auszusetzen, weil in einem Nachbarland gerade Bomben fallen? So etwas haben wir in all den Jahren wegen der über Jahrzehnte andauernden Hungersnöte in Afrika, den Genoziden oder hunderten anderen Konflikten rund um den Planeten noch nie gehört. Sorry, aber darf ich mal hier mal die Begriffe Nationalismus und Rassismus aufgreifen?

„Und was ist mit den Hungernden in Afrika" - Ich lach mich schlapp. Wenn es darum geht andere Themen abzuwerten kommst du mir auf einmal mit den Kulleraugenkindern aus Afrika die dich noch nie einen Scheiß gejuckt haben. Und dann auch noch das obligatorische Rassismus und Nationalismus Geschwafel. :rage:

Bemerkenswert dass die ehemals von den Medien als Rechts verhasste Band, heute das kleine Einmaleins der Linken Talking Points runterrattert. Burger ist so ziemlich der einzige Musiker der so ein Statement rausgehauen hat, somit gehe ich davon aus dass die Anzahl derer die hier wirklich von ihm verlangt haben seine Konzertgänge einzuschränken an einer Hand abzählbar ist und man hier stattdessen lieber versucht dem Ukraine Thema etwas an Bedeutung zu nehmen. Weil das ist ja Razzismus.


Ich habe mich seit dem Buntheitsbekenntnis der Band vor ca. 7 Jahren kaum noch mit diesen Typen befasst.


Es geht mir hier weniger um den Ukraine Konflikt an sich.
Ich finde es nur recht interessant wie auch immer öfters in unserem Lager aktuell mehr und mehr auf linken whataboutism und argumentationsschemen zurückgegriffen wird um Dinge, denen man vielleicht kritisch gegenübersteht zu dekreditieren.
Wir werden nichts gewinnen wenn wir uns ständig an linken Talking Points orientieren um unsere Themen argumentativ zu untermauern. Denn das können die Linken besser.
 

Pimmelpapagei

Gesandter Shlomos alayhi s-Salām
Frei.Wild waren und sind eine Combo die immer schon mehr oder minder erfolgreich auf gewisse Ströme aufgesprungen sind. ,,Schenkt und Dummheit kein Niveau'' ist da wohl noch das positivste Beispiel. Den Vogel endgültig abgeschossen haben sie ganz eindeutig mit ,,Corona Weltuntergang und Corona Weltuntergang v2''. Erst Gesellschaftskritisch und dann hart gecucked!
Musikalisch hat die Combo das ein oder andere Lied im Repertoire was mir persönlich wegen der Skaelemente gepaart mit den Lyrics richtig gut gefällt.

Dann kam die Verwandlung des Fips, alles wollte ernster und bedeutsamer dastehen - er hat sich verändert.

Alles nur BlaBla wie man eindrücklich an den beiden Covid Songs sehen kann.

@Burger
Jeden Ansatz an Respekt haben alle an dir verloren. Alles kommt zurück, dich soll der Teufel holen!
 

Mr. Floppy

Ledersockenstreicher
Bemerkenswert dass die ehemals von den Medien als Rechts verhasste Band, heute das kleine Einmaleins der Linken Talking Points runterrattert.
Tut er ja nicht. Er prangert Doppelmoral an. Er sagt ja nicht wie Linke wir müssten genauso Betroffenheitsduselig sein bei den armen Kindern in Afrika. Im Gegenteil, er nutzt das linke Argument von den armen Kindern in Afrika um zusagen er lässt sich von den Moralisten nicht den Spaß verderben. Für ihn haben Ukrainer den selben Stellenwert wie die armen Kinder aus Afrika. Dahin gehend beobachte ich eine Verheuchelung und Linksversiffung im rechten Lager. Plötzlich haben Rechte ein großes Herz und offene Tore für ukrainische Asylhorden.
 

FotzenZerficker

Ledersockenstreicher
Tut er ja nicht. Er prangert Doppelmoral an. Er sagt ja nicht wie Linke wir müssten genauso Betroffenheitsduselig sein bei den armen Kindern in Afrika. Im Gegenteil, er nutzt das linke Argument von den armen Kindern in Afrika um zusagen er lässt sich von den Moralisten nicht den Spaß verderben. Für ihn haben Ukrainer den selben Stellenwert wie die armen Kinder aus Afrika. Dahin gehend beobachte ich eine Verheuchelung und Linksversiffung im rechten Lager. Plötzlich haben Rechte ein großes Herz und offene Tore für ukrainische Asylhorden.
Aber das funktioniert halt beides nicht weil da kein Doppelstandard ist
 

Djonni Makrowiz

Ledersockenstreicher
Es geht ihm darum, dass er auftreten will. Wenn er nicht auftritt, geht ihm Geld flöten. Das ist es worum es geht. Um nichts anderes. Jeder weiß es.

So kann er es aber nicht aussprechen, denn das wäre unmoralisch und dreist. Mittlerweile sprechen Menschen nicht mehr eine normale Sprache, wo alles so gemeint ist wie es gesagt wird. Es wird in Codes gesprochen.

Wenn jemand eine politische Forderung stellt, dann sagt er nicht "ich will dies und das weil es gut für mich ist" sondern "es ist so und so" mit anschließenden moralisieren.

Ich wende diese Taktik auch an aber auf eine trollhafte Weise. Einfaches Beispiel: Eine feministische Karen wird mit gegenüber aggressiv und ausfällig. Also behaupte ich einfach, ich wäre ein Moslem und verdächtige sie des Rassismus. Sobald ich anfange Tugend zu signalisieren, wird die kleinlaut.
 

Mr. Floppy

Ledersockenstreicher
Genau das ist doch die Denkweise von Linken. Wenn sie damit die Linken mit ihren eigenen Waffen schlagen wollen, war das eher ein Eigentor.

Na dann erklär mir mal warum dir die Ukrainer wichtiger sind! Ich möchte dich aber schon jetzt nicht im Unklaren lassen, dass ich die passende Erwiderung zu dem was von dir als Antwort kommen wird schon auf Lager habe. Also halt dich kurz!
 

Riser

Honiggarde
Na dann erklär mir mal warum dir die Ukrainer wichtiger sind! Ich möchte dich aber schon jetzt nicht im Unklaren lassen, dass ich die passende Erwiderung zu dem was von dir als Antwort kommen wird schon auf Lager habe. Also halt dich kurz!

Es geht mit den Ukrainer los, geht dann mit unseren direkten Nachbarstaaten weiter und endet dann letztendlich bei uns selbst. Na dann erklär mir doch mal warum ich mir die Deutschen wichtiger sein sollten als die Syrer? Was juckt mich das Kölner Silvestergegrabsche, ich komm nicht aus Köln. Irgendwo auf der Welt werden immer Frauen vergewaltigt. Nur weil das "mein Land" und "mein Volk´" ist? Was soll denn "mein Land" eigentlich sein? Es ist doch nur Zufall dass wir hier geboren sind. Das ist doch alles nur ein Konstrukt. Eigentlich sind wir doch alle gleich.

Die gesamte linke Identitätsargumentation baut auf diesem Konzept auf.

Interessant auch wie Braune und Schwarze Loide aktuell auf dieses Thema blicken. Eine Vielzahl beschwert sich dass man sich ja nur so stark um die Ukrainer kümmert weil die ja "Blond und Blauäugig" währen. Auch hier hat man wieder verstanden wie es läuft und wie man druck auf unsere Politiker macht dass die nach ihrer Pfeife tanzen und auch weiterhin die Tore für ihre Glaubensbrüder offen halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Floppy

Ledersockenstreicher
Es geht mit den Ukrainer los, geht dann mit unseren direkten Nachbarstaaten weiter und endet dann letztendlich bei uns selbst.

Was soll bei uns enden? Der Einmarsch des Russen oder was? Glaubst du diesen Schwachsinn etwa? Und selbst wenn man sich auf diesen Schwachsinn gedanklich einlassen würde, wäre das Schicksal des Ukrainers immer noch irrelevant. Zwischen uns und dem Russen steht nur noch der Pole. Mit bisschen Nachdenken wärst du vielleicht selber drauf gekommen.
 

Riser

Honiggarde
Was soll bei uns enden? Der Einmarsch des Russen oder was? Glaubst du diesen Schwachsinn etwa? Und selbst wenn man sich auf diesen Schwachsinn gedanklich einlassen würde, wäre das Schicksal des Ukrainers immer noch irrelevant. Zwischen uns und dem Russen steht nur noch der Pole. Mit bisschen Nachdenken wärst du vielleicht selber drauf gekommen.

Du verstehst glaube ich meinen Punkt nicht . Es ist eine Grundsatzdiskussion über den Inflationären gebrauch des rassismus Begriffs.

Ich versuche es mal anders auszurücken, da du bei dem Wort Ukrainer ja anscheinend sofort in Abwehrhaltung verfällst.

Stell dir vor, morgen greift Serbien Ungarn an. Es kommt eine Flüchtlingswelle von Ungarn zu uns. Holzkopf Burger fühlt sich mal wieder dazu genötigt uns allen mitzuteilen dass er gerne auf Konzerte geht, und fängt an die große Solidarität die den Ungarn entgegentritt als Nationalistisch und Rassistisch zu Framen da es ja auch in Afrika Kinder gibt die gerade hungern und es ja auch noch andere Kriege auf dieser Welt gibt für die sich Burger nicht interessiert.

Würdest du seine Meinung weiterhin teilen?
 

Mr. Floppy

Ledersockenstreicher
Alles klar. Mir sind die Ukrainer in fast allen Belangen näher als Braune. Na dann hau raus!

Stell dir vor, morgen greift Serbien Ungarn an. Es kommt eine Flüchtlingswelle von Ungarn zu uns.

Würdest du seine Meinung weiterhin teilen?

Ich würde seine Meinung weiterhin teilen. Ihr habt wie Linke die Vorstellung eines idealisierten einheitlichen Asylanten im Kopf, der von der Realität hart abweicht. Nur mit dem Unterschied das ihr im Gegensatz zu Linken lediglich weiße Asylforderer sozialromantisch betrachtet.

Bei euch sind wahrscheinlich alle weißen Asylforderer arbeitswillig und hochstudierte Raketenwissenschaftler. Ihr habt keine Probleme mit Zigeunern, die ganze Stadtteile zumüllen, osteuropäischen Clans und Banden, die im großen Umfang klauen, Schutzgeld erpressen, Frauen prostituieren, kräftig Kindergeld ins Ausland transferieren, und und und...

Und dann sollte man nicht vergessen wie frech Selenski, Melnyk & Konsorten sind und ständig nur fordern, forder, fordern. Die ukrainischen Asylforderer sind nicht anders und tragen zudem die Konflikte zu uns ins Land.


 

Dr. Pepe

Ledersockenstreicher
Bei euch sind wahrscheinlich alle weißen Asylforderer arbeitswillig und hochstudierte Raketenwissenschaftler. Ihr habt keine Probleme mit Zigeunern, die ganze Stadtteile zumüllen, osteuropäischen Clans und Banden, die im großen Umfang klauen, Schutzgeld erpressen, Frauen prostituieren, kräftig Kindergeld ins Ausland transferieren, und und und...
Absoluter Blödsinn. Die Frage war, warum es mir näher geht, wenn Ukrainer sterben, als wenn in Afrika jemand stirbt. Die Antwort war, dass mir Ukrainer näher sind.
Ich habe nie gesagt, dass es mich total hart trifft, dass in der Ukraine Menschen sterben, noch habe ich gesagt, dass ich ukrainische Flüchtlinge hier ausnahmslos herzlich willkommen heiße. Das hast du dir ausgedacht, weil es in dein Bild passt.
Ukrainer sind in Deutschlad genau so keine legitimen Flüchtlinge, da sie in der Regel durch Polen oder Tschechien kommen. Die sollen mal lieber dort bleiben, was sie größtenteils auch tun. Ich nehme es aber nicht ganz so genau und bin nicht völlig entsetzt, wenn doch welche hier sind. Ein Auge zudrücken kann ich besonders dann, wenn sie bereits Verwandte oder Bekannte in Deutschland haben, aber nicht in den direkt angrenzenden Ländern. Da ist es nachvollziehbar in ein Land zu gehen, wo man schon Leute kennt, besondes, wenn es nicht so viel weiter weg ist.
Auch bei den Ukrainern fordere ich, dass man sich genau anschaut, wer sie sind und wie sie sich benehmen. Wenn sich jemand daneben benimmt, wird er meinetwegen mit einer Wasserpistole bewaffnet direkt in die Ukraine gefahren und kann dort für sein Land kämpfen. Wenn der Krieg vorbei ist, sollen die wieder zurück, wie es sich gehört. Ich will nicht, dass sie hier bleiben, selbst wenn die Ukraine direkt an Deutschland grenzen würde.

Ich hasse Zigeuner, aus den von dir genannten Gründen, und das schon, bevor Schlomo das erste mal ein Video hochlud. Dass es in Osteuropa eine Menge Kriminalität gibt, die es sogar bis hier her schafft, ist kein Geheimnis. Selenski kann ich nicht leiden.

Was war noch mal dein Argument?
 

Mr. Floppy

Ledersockenstreicher
Was war noch mal dein Argument?
Was ist dein Argument außer ideologische Gefühlsduselei für Ukrainer? Es nicht so genau nehmen und ein Auge zudrücken, tun auch die Linken. Sie tun es nur halt auch für Dindu's. Und auch Linke setzen sich fūr "Familiennachzug" ein. Was unterscheidet dich also von einem linken Gutmenschen? Dass du weniger gutmenschlich bist und bei Dindu's es nicht bist, ändert ja nichts daran das du immer noch ein Gutmensch bist. Und wenn dann sei konsequent. Lass die ukrainischen Asylforderer bei dir wohnen auf deine Kosten. Am Besten ukrainische Zigeuner. Heuchler!
 

Dr. Pepe

Ledersockenstreicher
Was ist dein Argument außer ideologische Gefühlsduselei für Ukrainer?
Bist du behindert, dass man dir erklären muss, warum uns Ukrainer näher sind als Syrer? Geografische Nähe und größere Überschneidung der Gene, daraus resultierend ähnlicheres Aussehen, ähnlichere Mentalität, ähnlichere Wertevorstellungen, ähnlichere Kultur.

Es nicht so genau nehmen und ein Auge zudrücken, tun auch die Linken.
Strohmann. Das tut jeder, wirklich jeder Mensch in seinem Leben, wenn er nicht gerade tot zur Welt gekommen ist. Es kommt darauf an, wobei und in welchem Umfang das macht.

Und auch Linke setzen sich fūr "Familiennachzug" ein.
Meine Fresse, kannst du nicht lesen? Die sollen trotzdem wieder zurück! Und es geht um Bekannte und Verwandte, die nicht hier her "geflüchtet" sind, sondern die aus anderen Gründen schon lange hier leben, lange bevor irgendwas mit dem Fluchtgrund existierte. Außerdem geht es Linken darum den "Flüchtlingen" dabei zu helfen den Krieg nur als Grund vorzuschieben. Aus der Ukraine fliehen wirklich Menschen vor Krieg. Damit meine ich nicht die Studenten. Die können in ihr Land zurückgehen.

Lass die ukrainischen Asylforderer bei dir wohnen auf deine Kosten. Am Besten ukrainische Zigeuner. Heuchler!
Vollspast! Du willst es einfach nicht begreifen und ziehst dir das alles nur aus dem Arsch, damit du irgendwas in der Hand hast. Ist ja echt nicht auszuhalten.
 
Oben