Der Baerbock-Fisch stinkt zum Himmel!

ToleranteHausfrau51

Ledersockenstreicher
Er ist jetzt so wie Schröder der Große Macher in der Katastrophe

Trampolina braucht garnicht mehr auftreten

Wird schwarz grün gelb

Markiert meine Worte
 

Arden Outlaw

Ledersockenstreicher
ACAB meldet im Schatten der Flutkatastrophe weitere Ehrenämter nach.

BTW habe ich im Urin das die Heinrich-Böll-Stiftung weitere Grüninnenfunktionäre mittels Stipendien aus Steuergeld cofinanziert hat. Ich werfe mal Luisa Neubauer in den Ring.
 

Waberossa

Gesalbter Bienenmärtyrer
Frank Stauss, gestandener Wahlkampfberater der BRD, wärmt schon mal den Wechsel vor:
Die Grünen waren schon einmal der Union auf den Fersen oder gar knapp vor ihr und das nicht irgendwann, sondern noch im Mai. Dann wurde Annalena Baerbock medial getestet und ist durchgefallen. Baerbock ist heute ein Klotz am Bein der Grünen-Kampagne. Sie zieht die Grünen massiv nach unten und wird das weiter tun. Bleibt Baerbock Kanzlerkandidatin der Grünen, werden deren Werte zwar in Folge der Katastrophe steigen, aber je näher wir dann ab Ende August der Bundestagswahl im September kommen, auch wieder fallen. Weil man Baerbock das Kanzleramt nicht zutraut. Das wird so bleiben. Der Schaden ist innerhalb von acht Wochen nicht zu reparieren.

Wie können die Grünen jetzt das Blatt noch wenden? Nun, diese Katastrophe und die damit verbundene politische Disruption eröffnet der Partei ein kurzes Zeitfenster, um sich neu aufzustellen und zu sortieren. Kann Habeck die Grünen auf Platz 1 führen? Ja, er ist zwar bis dato auch kein Mega-Zugpferd (0,8; Platz 5), aber vor allem ist er kein Bremsklotz am Bein der Grünen. Wer die Bilder seines Wahlkampfauftaktes im Norden gesehen hat, weiß: Das ist der einzige Politiker im Feld, der überhaupt etwas wie Aufbruchstimmung verbreiten kann. Ist er fehleranfällig? Auf jeden Fall! Aber er ist länger im Geschäft, erfahrener und schlicht und ergreifend interessanter als Baerbock.

Würde man den Grünen diesen Wechsel verzeihen? Nun, die Wähler*innen der Grünen sollten diesen Wechsel nicht nur verzeihen, sondern herbeisehnen. Baerbock verhindert mit ihrer gescheiterten Kandidatur den Erfolg der Grünen und damit mehr Klimaschutz, mehr Tierschutz, mehr Umweltschutz. Das ist die Lage und nur die Grünen können sie ändern. Genauer: Nur Baerbock kann das ändern. Dafür braucht es Größe und Verzicht.

Es geht um die historisch einmalige Chance für die Grünen auf das Kanzleramt und Baerbock steht im Weg. Ist das alles gerecht? Weiß ich nicht. Ungerecht ist es jedenfalls nicht. Eine Garantie für den Erfolg ist Habeck auch nicht, aber der Ticket-Wechsel ist die einzige Chance.
 

BrummKreisel

Gesalbter Bienenmärtyrer
Völkerknecht.jpg


(Das Baerbock-Foto im Hintergund ist übrigens das unbearbeite Bild, mit dem der Spiegel seinen Artikel über Baerbocks Reise in die Flutgebiete bebildert.)
 
Zuletzt bearbeitet:

MaschineNixName

Honiggarde
Mittlerweile muss man sich fragen ob Bearbock dieselbe Memetatik fährt wie Trump, jetzt hat sie Neger gesagt und alle gehen steil.
 

Anhänge

  • Selbstverständlich haben wir das N-Wort hier gemutet. Für mich ist klar Wir müssen immer u.mp4
    591,2 KB · Aufrufe: 0

Argentum

Ledersockenstreicher
Läuft nicht ein Parteiausschlussverfahren gegen Palmer, weil er das Wort genauso in einem Facebook-Post benutzt hat? Muss Baerbock jetzt nicht eigentlich auch ausgeschlossen werden?


Zum Parteiausschlussverfahren gegen Palmer schrieb Baerbock: „Heute habe ich nun eine Medienanfrage zu dieser Abwägung erhalten. Dabei wird das von mir verwendete Beispiel, mit dem ich auf aktuellen Rassismus an Schulen hinweise, in einen Zusammenhang mit der rassistischen Entgleisung von Boris Palmer gebracht.“

Es sei aber „offensichtlich“, dass es sich „um zwei verschiedene Dinge in unterschiedlichen Kontexten handelt“. Dazu veröffentlichte sie die Video-Sequenz. Das von Baerbock ausgesprochen N-Wort wurde darin jedoch übertönt.
 

DirtyDan

Ledersockenstreicher
Wäre die Blödbock keine grüne Frau, hätte man die betroffene Person bereits eigenhändig zum Schafott geführt.
Was ich mich halt immer Frage, wieso genau die Leute, welche am lautesten Rassismus schreien und Wörter verbieten wollen, sich am Ende immer selbst dabei erwischen, einen kleinen Rassismus zu machen.
Baerbock war ja in diesem Video ja scheinbar nicht ganz so besoffen wie sonst, daher ist es mit "Ausversehen" nicht getan.
 

F aus G

Honiggarde
Wäre die Blödbock keine grüne Frau, hätte man die betroffene Person bereits eigenhändig zum Schafott geführt.
Was ich mich halt immer Frage, wieso genau die Leute, welche am lautesten Rassismus schreien und Wörter verbieten wollen, sich am Ende immer selbst dabei erwischen, einen kleinen Rassismus zu machen.
Baerbock war ja in diesem Video ja scheinbar nicht ganz so besoffen wie sonst, daher ist es mit "Ausversehen" nicht getan.

Sie hat Jehova gesagt :)

Die Kanzlerkandidatin berichtete auf Twitter, sie habe in dem Gespräch über Antisemitismus und Rassismus von einem Vorfall an einer Schule in ihrem Umfeld erzählt. Dort habe sich ein Schüler geweigert, eine Bildergeschichte zu einem Arbeitsblatt zu schreiben, auf dem das Wort stand. "Leider habe ich in der Aufzeichnung des Interviews in der emotionalen Beschreibung dieses unsäglichen Vorfalls das Wort zitiert und damit selbst reproduziert", schrieb Baerbock.

Wenigstens ist die Sünderin reuig. Das hat für mich immer was von Zwangsstörung - N-Wort, Z-Wort etc.
Teilweise weiss man nicht mal, welches Wort sie meinen :) Das ist wirklich schon religiös. Die dürfen das böse Wort nicht einmal sagen, um Negativbeispiele zu machen.

Zur Auflockerung, nicht nur für die Schweizer im Forum, schöne Nostalgie aus besseren Zeiten:


Kasperlis Freund "Schorsch Gaggo" (bei euch in DE wohl Georg Kakao) trinkt soviel Kakao, dass er laut Kasperli bald so schwarz wie ein Kakao Neger wird. Darum reisen sie nach Afrika zu den Kakao Negern um dort alle Neger anzuschauen. Und das arme Krusi-Wusi-Negermeitli Schuschu zu retten.
Dum Dum Wambum Buli Buli Bobobum.


Es gibt dazu natürlich auch eine postkoloniale Kritik zum Stück:

Gemäss der postkolonialen Theorie ist es ein Charakteristikum westlicher nationaler Identitäten, dass sie in Abgrenzung zum kolonialen Anderen hergestellt werden. Wird diese These aufgenommen, und das Kasperlistück als Lektion in Sachen Nationalismus gelesen, dann fällt auf, dass der Schweizer Kasperli unbelastet in eine Welt hinauszieht, die auf seine Hilfe zu warten scheint.

Der letzte Teilsatz könnte auch von @Waberossa an mich gerichtet sein :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

F aus G

Honiggarde
Die dürfen das böse Wort nicht einmal sagen, um Negativbeispiele zu machen.
Es gab doch mal einen Fall in Pakistan (wo man wegen Blasphemie zum Tode verurteil werden kann), dass Muslime die angebliche Blasphemie, die von Christen begangen wurde, vor Gericht nicht wiederholen wollten oder konnten, weil sie sich damit selber der Blasphemie schuldig gemacht hätten und es deshalb keine Beweise gab und die Christen freigesprochen wurden.
 
Oben