Allgemeiner Vielfaltsfaden

Germanist

Ledersockenstreicher
Frisch ausm Twitter unter "Hitlerbärtchen" Man beachte den agguraden Denglisch! :not bad:
1630531756689.png
 

Germanist

Ledersockenstreicher
Kein Fake!
1630533203091.png

Ich feiere die gerade ziemlich. Warum? 1. Je mehr die hetzen/pöbeln/spalten, desto mehr Leute merken, dass der ÖRR ein Haufen Scheiße ist. 2. Ich bezahl die Scheiße seit 20 Jahren nicht mehr. Hahahaha Hasch mich, ich bin der GEZ-Flüchtling. Kein Mensch ist illegal, ich bin lediglich ein undokumentierter GEZ-Nichtnutzer. :silence:
 

moonwoman

Gesalbter Bienenmärtyrer
Oh ja, macht mich spitz, dich zu demütigen.
Mach dich nicht lächerlich, alter Mann.
Jemand der ernsthaft behauptet, dass Kultur zu 100% aus den Genen käme, will jetzt plötzlich behaupten, dass es für authentische (das Wort hast du natürlich unterschlagen) nationale Küche bloß Rezepte bräuchte? Immer so zurecht gebogen, wie es deinem Standpunkt gerade passt. Du willst also, dass im italienischen Restaurant ein Deutscher deine Pasta und danach den italienischen Espresso zubereitet, während italienische Musik gespielt wird? Könntest du denn widerstehen, das Restaurantpersonal zu beleidigen, da die dann ja z.T. eine andere Kultur leben und die eigene verleugnen? Und einen harmlosen Italiener, der hier vielleicht schon sein halbes Leben verbracht hat, und tausende Deutsche mit seinem Restaurant erfreut hat, den willst du am liebsten ausweisen. Und andere von seiner Sorte willst du gar nicht mehr reinlassen, aus bloßem undifferenzierten Fremdenhass. Das ist nicht zu rechtfertigen.
Es ist auch so traurig, dass du dir so gar nichts unter interkulturellem Austausch vorstellen kannst. Weswegen gibt es z.B. lateinamerikanische Tänze in Deutschland und Orte an denen man diese lernen und tanzen kann? Könnten da eventuell Ausländer eine Rolle gespielt haben und weiterhin spielen? Oder was ist mit ausländischen Wissenschaftlern, die auf Schriften zugreifen können, die in ihrer Sprache geschrieben wurden und somit etwas Neues in die hiesige Forschung einbringen können? Mein Beispiel der Sprachvermittelung hast du natürlich auch unter den Tisch fallen gelassen, weil du dagegen nichts einwenden kannst. Wer kann/will bitte extra in ein anderes Land reisen, um dort von einem Muttersprachler eine Sprache zu lernen. Vielleicht findet jemand eine andere Kultur auch einfach nur interessant und hat dann den Vorteil direkt von den betreffenden Vertretern hier darüber etwas lernen zu können und sie als Freunde zu gewinnen (als ob das das Internet ersetzen könne). Das willst du alles verhindern, wegen deinem verbohrten Bestreben, dass hier kein einziger Ausländer dauerhaft leben soll, was überhaupt keinen Vorteil für uns mit sich bringt, außer natürlich deine Ressentiments zu bedienen.
Das habe ich nicht behauptet. Ich habe gesagt, dass nicht jedes Volk jede beliebige Kultur hervorbringen kann. Ich glaube, dass Europäer europäische Kulturen hervorbringen, dass Asiaten asiatische Kulturen hervorbringen, dass Neger nergride Kulturen hervorbringen und so weiter.
Wenn es darum geht, bereits bestehende Gerichte zuzubereiten, braucht es selbstverständlich nur die Rezepte. Oder glaubst du, die Rezepte wären im Genom der einzelnen Völker festgeschrieben? :stromberg:
Die beste Pizza in Deutschland, die ich je gegessen hatte, wurde von einem Deutschen zubereitet. Die beste Pizza überhaupt, hab ich in Italien gegessen. Ist dir eigentlich klar, dass das ganze ausländische Essen wie Döner, chinesisches Essen und so weiter in Deutschland alles andere als authentisch ist? Es wurde speziell für den deutschen Markt entwickelt. Wenn du wirklich authentisches Essen willst, bereise gefälligst das Ursprungsland. Du nennst dich Dekadenzkritik und willst mir erzählen, dass wir Ausländer brauchen, damit DU dir den fetten Ranzen vollschlagen kannst?
Ich hasse niemanden. Aber das würde natürlich dein Weltbild zerstören. Ein paar andere Leute haben bereits erklärt, warum man Einwanderung generell ablehnen sollte. Ich hab keine Lust das nochmal zu machen. Was hast du für einen übertriebenen Minderwertigkeitskomplex, dass du irgendwelche Ausländer brauchst, um dein trauriges Leben zu bereichern? Ich bin mit meinem Volk, meiner Kultur und ja, auch mit deutschem Essen sehr glücklich.
Anhang anzeigen 16418

Weißt du, von wem solche Tanzstunden geleitet werden? Von Deutschen. In Deutschland. Man braucht für "interkulturellen Austausch" keine Ausländer. Wie viele deutsche Tänze kennst du eigentlich? Keine? Dachte ich mir...
Was soll damit sein? Das läuft alles übers Internet oder gedruckte Fachliteratur, die verschickt wird. Für den Austausch von Informationen braucht man in Deutschland keine Ausländer. Gegen Reisende, die wieder gehen, habe ich übrigens nichts gesagt.
Weißt du, wer mir alle Fremdsprachen vermittelt hat? Deutsche, die sich im Ausland aufgehalten haben und wieder zurückgekommen sind. Das machen übrigens alle Fremdsprachenlehrer und selbst reguläre Sprachbegeisterte gehen auf Sprachreisen. In meiner Generation ist es normal, ein Auslandsjahr zu absolvieren, aber das versteht ihr Boomer natürlich nicht. Zur Vermittlung fremder Sprachen brauchen wir in Deutschland keinen einzigen Ausländer.
Wenn dich eine andere Kultur wirklich interessiert, wirst du das Ursprungsland bereisen wollen. Wenn die Kultur dich nicht genug interessiert, um ihr Ursprungsland zu bereisen, frage ich mich, welchen Wert der "interkulturelle Austausch" dann überhaupt hat.
Denk mal eine Minute über alles nach, was du gesagt hast. Weißt du wie viele verschiedene kulturspezifische Tänze, Küchen, Sprachen und so weiter es gibt? Willst du mir ernsthaft erzählen, dass Vertreter all dieser Kulturen in Deutschland leben müssen, um den heiligen "interkulturellen Austausch" zu gewährleisten? Und selbst, wenn du zugibst, dass viele Kulturen für uns wertlos sind, bleibt immer noch eine immens große Zahl übrig. Wie sehr muss man sich selbst hassen, um zu glauben, man sei auf irgendwelche Ausländer angewiesen, die die eigene Kultur bereichern?
Was meinst du mit in einem homogenen Land zu leben bringt keinen Voreil?! Selbstverständlich ist es von Vorteil, in einem europäischen, homogenen Land zu leben. Als Europa homogen war, das heißt über 95% eine Nationalität, war der Lebensstandard höher, die Zufriedenheit höher, das gegenseitige Vertrauen war höher, die Familien waren stabiler, das Gemeindeleben war erfüllend und lebendig und so weiter. Je verschiedener die Leute sind, die zusammen leben, desto mehr unnötige Konflikte gibt es. Wenn in weißen Ländern Leute mit einer hohen in-group-preference leben, werden die Einheimischen auf die Dauer darunter leiden. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen.
Wieso muss ich sowas überhaupt erklären? Willst du mich verarschen? Hast du auch nur einen Moment über das nachgedacht, was du geschrieben hast? Hast du dich nicht erst gefragt, warum jemand wie ich auf die Idee kommen könnte, dass das Leben in einer homogenen Gruppe besser ist? Hast du eigentlich einen inneren Monolog?
 
Oben