Eure Kritik zur Honigwabe

Denzel Kochschinken

Nestarchitekt
Registriert
Also schreibe ich es nochmal hier weil meine Kritik zur letzten HW auf Bitchute ja gelöscht wurde:

Lieber Shlomo, Lieber Kasper,

Oft bin ich auch zu faul auf Primärquellensuche zu gehen und möchte euch deshalb hier erstmal nichts unterstellen.
Bezüglich der Aussage zu den fast 80 verletzten Polizisten bei der Corona-Demo und der Gegendemo habe ich mir mal eure Quellen genauer angeschaut. Alle, die behaupten, dass die Angriffe ausschließlich von den Gegendemonstranten ausgingen, führen zu einem Artikel von Tichys Einblick ( https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/80-verletzte-polizisten-bei-corona-demo-aber-durch-linke-taeter/ ) oder geben diesen als Quelle an. Die Hauptquelle dieses Artikels von TE ist die Anfrage des fraktionslosen Abgeordneten Marcel Luthe, den ihr ja auch in eurem Podcast erwähnt. Diese Anfrage ist jedoch nicht unter den schriftlichen Anfragen des Abgeordnetenhauses Berlin oder irgendeine Information dazu auf Luthe’s Facebookfeed zu finden, noch stellt TE die Primärquelle zur Verfügung. Die einzige Anfrage bezüglich der verletzten Polizisten bei diesen Demos, die ich finden konnte kommt vom AfD-Abgeordneten Marc Vallendar ( https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25634.pdf ).
In jener wird aber nicht aufgeschlüsselt durch wen die Polizeibeamten verletzt wurden. Der Abgeordnete Marcel Luthe hat zwar auch eine Anfrage über die Demos vom 18.11 eingereicht, in dieser geht es aber in keinem Wort um die verletzten Polizisten ( https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/s18-25640.pdf )
Der folgende Link führt zur Parlamentsdokumentation des Abgeordnetenhauses Berlin, sodass jeder selbst nachforschen kann, ob ich hier nicht etwas übersehe: https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/AHAB/servlet.starweb?path=AHAB/ProfilLinkTree.web&id=ahabfastlink&search=R%3D592
Und hier der Link zu den schriftlichen Anfragen der letzten 2 Wochen: https://www.parlament-berlin.de/de/Aktuelles-und-Presse/Parlamentarische-Anfrage/Schriftliche-Anfragen---aktuell

Da ich nirgends die Quelle für den Artikel von TE finden konnte, habe ich Marcel Luthe eine E-Mail geschrieben, in der ich ihn gebeten habe die Aussage des Artikels von TE zu verifizieren und wenn ja mit einer Primärquelle zu belegen oder eben die Aussagen von TE abzustreiten. Sobald oder falls ich von ihm eine Antwort erhalte, werde ich euch darüber informieren.

Meine Schlussfolgerung mit dem derzeitigen Kenntnisstand: Solange es keine Primärquelle zu der Aussage des TE Artikels, der wie schon erwähnt die Quelle für alle anderen von euch aufgeführten Quellen zu dieser Sachlage ist, gibt, kann man deren Behauptung, die ihr blind übernehmt, nicht als Fakt darstellen sondern lediglich als These oder Hypothese. Über das Lager aus welchem die Täter stammen, die die Polizeibeamten verletzten, kann man somit derzeit keine Aussage machen. Die Darstellung der Mainstreampresse lässt zwar zwischen den Zeilen erkennen, dass nach deren Meinung die Querdenker die Täter waren, da die Gegendemos diesbezüglich ja nicht erwähnt werden, tischen hier jedoch nicht wie Tichys Einblick vermeintliche Fakten auf, die für mich, bis ich eine Primärquelle vor meinen Augen habe, klare Fehk Nuhs sind.

Ich wünsche mir deshalb, dass ihr in einer der folgenden Honigwaben auf diese Kritik eingeht und das tut, was ihr auch von allen anderen verlangt: Die spätere Richtigstellung einer vorhergehenden Falschaussage oder Halbwahrheit. Wenn ihr mir die Primärquelle, also die Anfrage von Marcel Luthe an die Innenverwaltung des Senats Berlin auf die sich Tichys Einblick bezieht, oder eine andere Primärquelle, aus der hervorgeht von wem die Straftaten gegen die Polizisten ausgingen, vorlegen könnt, dann sollte meine Kritik hier als nichtig angesehen werden.

Ein kleiner Rat noch zum Schluss: Nur weil die großen Medienhäuser oft lügen, Halbwahrheiten erzählen oder Themen verschweigen, heißt das noch lange nicht, dass das andere wie Tichys Einblick nicht auch tun. Fehk Nuhs gibt es heute links, mittig und rechts und deshalb fände ich es richtig gut wenn ihr noch öfter Primärquellen mit einbezieht, wie ihr es ja schon z. B. mit der PKS oder beim BLM-Themenkomplex macht. Klar das macht mehr Arbeit und ich bin mir sicher, dass ihr schon ganz schön viel Zeit in die Honigwabe steckt. Ich persönlich fände daher eine alle zwei Wochen erscheinende Honigwabe, die dafür aber noch besser und tiefer recherchiert ist um einiges ansprechender.

Mit weihnachtlichen Grüßen,
Derek Weingarten
1. Warum wurde deine Kritik auf Bitchute gelöscht?

2. Hier ist die Anfrage von Marcel Luthe:

Zitat: "Hiervon wurden 78 Dienstkräfte im Zusammenhang mit der Versammlung „Antifaschistische Versammlung gegen Querulanten und Feinde der Gesellschaft“ [...] durch Fremdeinwirkung verletzt."
Das ist die offizielle Antwort der Senatsverwaltung.

Die Anfrage hängt auch nochmal als PDF an, nicht dass sie doch plötzlich abhanden kommt.

Danke an @Arden Outlaw und die Epoch Times, durch das Aktenzeichen hab ich das sofort gefunden. Aber unter seiner Fraktion (Fraktionslos) finde ich es ebenfalls. Also @Derek Weingarten, entweder bist du auf beiden Augen blind oder einfach nur bl... oder exakt diese Anfrage war aus mysteriösen Gründen temporär von deren Seite verschwunden. Das wäre sehr interessant, aber sofern du keinen Screenshot gemacht hast, bleibt mir das zu viel Verschwörungstheorie und ich nehme Variante 1 als Arbeitshypothese ;)
 

Anhänge

Derek Weingarten

Sammler
Registriert
1. Warum wurde deine Kritik auf Bitchute gelöscht?


Zitat: "Hiervon wurden 78 Dienstkräfte im Zusammenhang mit der Versammlung „Antifaschistische Versammlung gegen Querulanten und Feinde der Gesellschaft“ [...] durch Fremdeinwirkung verletzt."
Das ist die offizielle Antwort der Senatsverwaltung.

Die Anfrage hängt auch nochmal als PDF an, nicht dass sie doch plötzlich abhanden kommt.

Danke an @Arden Outlaw und die Epoch Times, durch das Aktenzeichen hab ich das sofort gefunden. Aber unter seiner Fraktion (Fraktionslos) finde ich es ebenfalls. Also @Derek Weingarten, entweder bist du auf beiden Augen blind oder einfach nur bl... oder exakt diese Anfrage war aus mysteriösen Gründen temporär von deren Seite verschwunden. Das wäre sehr interessant, aber sofern du keinen Screenshot gemacht hast, bleibt mir das zu viel Verschwörungstheorie und ich nehme Variante 1 als Arbeitshypothese ;)
Screenshot habe ich nicht. Glaube mir, dass es auf dem Archiv nicht zu finden war. Schau dir mal meine Kommentare auf dem Thread zur letzten Honigwabe bis zum Schluss an. Wenn du möchtest kann ich dir meine Email an und die Antwort von Marcel Luthe schicken. Er hat auf seinem Facebook Post Drucksache 18/25655 eher veröffentlicht als es auf dem Archiv geschehen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es das Dokument jedenfalls online nicht, evtl in irl in dieser Bibliothek vom Senat, wohne halt nicht in Berlin um da mal vorbeizufahren um das abzuchecken. Bis zu diesem Zeitpunkt war es unmöglich (wenn man nicht in Berlin wohnt) herauszufinden, ob das alles nur Behauptungen waren oder nicht. Habe sobald ich die Email bekommen habe (literally 5 minuten später) auch gepostet, dass Luthe geantwortet hat und das Dokument mit verlinkt, wahrscheinlich war der link in der Honigwabe, bevor er auf https://pardok.parlament-berlin.de/ war. Leider kann man im Archiv nicht sehen, wann was hochgeladen wurde. Beweisen kann ich das jetzt leider nicht. Du kannst aber sehen, dass andere user im anderen Thread auch nach Luthe gesucht haben und die Drucksache nicht gefunden haben. Aber seien wir froh, dass das Dokument jetzt da ist, sodass wir sicher sind, dass niemand getäuscht wurde.
Und um auf deine Frage einzugehen: Wahrscheinlich bin ich eher dumm, weil ich keine Screenshots gemacht habe als blind, weil ich echt weit gesucht habe sogar so weit gegangen bin Luthe anzuschreiben.

PS: Zählt das als doxxen, wenn ich die Email von Luthe hier veröffentliche und da seine Arbeitsemail und Arbeitstelefonnummer angegeben sind?
 

Arden Outlaw

Honiggarde
Registriert
Ein kleiner Rat noch zum Schluss: Nur weil die großen Medienhäuser oft lügen, Halbwahrheiten erzählen oder Themen verschweigen, heißt das noch lange nicht, dass das andere wie Tichys Einblick nicht auch tun. Fehk Nuhs gibt es heute links, mittig und rechts ....
Starke These Tichys Einblick Fake News zu unterstellen. Ich halte TE für die seriöseste Quelle überhaupt, der würde keine Fake News stehenlassen sondern richtig stellen. Also belege bitte wo TE schon mal Fake News ohne Richtigstellung gebracht hat und frage daher:

WO DEREK?
 

Saukopf

Nestarchitekt
Registriert
Starke These Tichys Einblick Fake News zu unterstellen. Ich halte TE für die seriöseste Quelle überhaupt, der würde keine Fake News stehenlassen sondern richtig stellen. Also belege bitte wo TE schon mal Fake News ohne Richtigstellung gebracht hat und frage daher:

WO DEREK?
junge lies doch erst mal was er sagt.

er sagt dass da keine weitere primärquelle angegeben ist, und TE als quelle nunmal nicht sonderlich viel wert ist und nirgends (vor einem gericht, aber auch schon weit davor) bestand haben wird, weil es halt "rechts" ist. daher braucht man eine belastbare und neutrale quelle, die weiter geht als TE
 

Arden Outlaw

Honiggarde
Registriert
junge lies doch erst mal was er sagt.

er sagt dass da keine weitere primärquelle angegeben ist, und TE als quelle nunmal nicht sonderlich viel wert ist und nirgends (vor einem gericht, aber auch schon weit davor) bestand haben wird, weil es halt "rechts" ist. daher braucht man eine belastbare und neutrale quelle, die weiter geht als TE
Jungchen, die Profilneurose unterstellt Tichy indirekt das er die Antwort des Senats quasi erfunden haben könnte, das wäre aber definitiv nicht Tichys Stil und er muß in seinem Bericht auch nicht zwingend Aktenzeichen und Quelle angeben. Die Quelle war für ihn Hr. Luthe und in welcher Zeitung machen die derartige Quellenangaben? Möglicherweise war das Ding zum Zeitpunkt des Artikels auch noch gar nicht online verfügbar für die Angabe eines Links?
 

Derek Weingarten

Sammler
Registriert
Vielleicht bin ich da ein bisschen paranoid was das angeht, aber ich erwarte Fake News überall links, mitte, rechts, liberal und autoritär, und nur weil ein Medium sich in der Vergangenheit als seriös und zuverlässig bewiesen hat, heißt das nicht, dass jeder bzw, dieser Artikel den Wahrheitsanspruch erfüllt. Finde die Einstellung auch gefährlich zu denken: Die haben in der Vergangenheit immer richtig berichtet, also wird es dieses mal schon auch stimmen.

1. Und in welcher Zeitung machen die bitte derartige Quellenangaben?

2. möglicherweise online nicht verfügbar?

Zu 1. Dass die Quellenangaben nicht genau mitgeteilt werden, finde ich bei jeder einzelnen Zeitung oder Medium scheiße. (Dafür Lob an die Honigwabe; ohne deren Bereitstellung der Quellen wäre es hier nie so weit gekommen.)

Zu 2. Dann schreibt man dazu, dass das noch hochgeladen und dann der link in Zukunft drangehangen wird, oder wo man das Ding sich ausgedruckt anschauen kann (z. B. in dieser Bibliothek vom Senat oder wie das auch heißt). Ist ja nicht so schwer sich da von vornherein abzusichern, genauso wie ich gesagt habe, dass die Kritik als nichtig gesehen werden sollte, falls sich die Datenlage so ändert, dass es eine PRIMÄRQUELLE (kein Zeitungsartikel) verfügbar ist, die den Artikel von TE in seiner Aussage bestätigt. Und solange du nicht bis zur PRIMÄRQUELLE zurückverfolgen kannst, wo etwas herkommst kann man es nicht als Fakt darstellen, vor allem nicht wenn man so eine Reichweite hat wie die Honigwabe #Verantwortung.


Inzwischen wissen wir ja alle: Die Aussage des Artikels stimmt, also nur "halb so wild". Trotzdem würde ich mich freuen, wenn die zwei Jungs in Zukunft mehr Primärquellen angeben und weniger Zeitungsartikel als Quellen angeben. Die Artikel kann man ja immer noch nutzen, um auf ein Thema aufmerksam zu werden, um es dann richtig tiefgründig und gut belegt auszuschlachten, wie es ja bei den PKS Statistiken und den FBI Dokumenten zur Kriminalität in Bezug auf BLM ja schon der Fall war.

Eigentlich ist mein einziges Anliegen, dass die HW qualitativ noch hochwertiger wird, heißt auch von anderen rational denkenden Menschen, die politisch aber ganz weit weg sind, besser angenommen werden kann, weil sie direkt und einfach innerhalb kurzer Zeit nachvollziehen können, dass die übermittelten Inhalte/Fakten außer der persönlichen Meinungen der Hosts so gut wie unbestreitbar sind.
 

eysensteyn

Honiggarde
Registriert
Seine Meinung vor aller öffentlichkeit zu ändern ist so oder so schwer genug. Dadurch das Kasper seine Gäste auch noch 4h anbrüllt, macht er es ihnen nicht gerade leichter. Wäre es nicht klug hier etwas taktvoller vorzugehen?
Sehe ich auch so, zumal es ja gar nicht das Ziel sein muss, irgend eine Meinung zu ändern. Aber eine ecte Diskussion wäre interessant gewesen. Stattdessen wurde gestern eigentlich nur auf den Gast eingeredet, bis dieser überhaupt nicht mehr wusste, was er noch sagen soll.

Ehrlich gesagt ist das genau das, was in Talkshows mit AfD-Politikern gemacht wurde: Einladen und dann mit mehreren Leuten niederbrüllen.
 

Waberossa

Vulgärer Einhornapostel
Registriert
Vielleicht bin ich da ein bisschen paranoid was das angeht, aber ich erwarte Fake News überall links, mitte, rechts, liberal und autoritär, und nur weil ein Medium sich in der Vergangenheit als seriös und zuverlässig bewiesen hat, heißt das nicht, dass jeder bzw, dieser Artikel den Wahrheitsanspruch erfüllt. Finde die Einstellung auch gefährlich zu denken: Die haben in der Vergangenheit immer richtig berichtet, also wird es dieses mal schon auch stimmen.

1. Und in welcher Zeitung machen die bitte derartige Quellenangaben?

2. möglicherweise online nicht verfügbar?

Zu 1. Dass die Quellenangaben nicht genau mitgeteilt werden, finde ich bei jeder einzelnen Zeitung oder Medium scheiße. (Dafür Lob an die Honigwabe; ohne deren Bereitstellung der Quellen wäre es hier nie so weit gekommen.)

Zu 2. Dann schreibt man dazu, dass das noch hochgeladen und dann der link in Zukunft drangehangen wird, oder wo man das Ding sich ausgedruckt anschauen kann (z. B. in dieser Bibliothek vom Senat oder wie das auch heißt). Ist ja nicht so schwer sich da von vornherein abzusichern, genauso wie ich gesagt habe, dass die Kritik als nichtig gesehen werden sollte, falls sich die Datenlage so ändert, dass es eine PRIMÄRQUELLE (kein Zeitungsartikel) verfügbar ist, die den Artikel von TE in seiner Aussage bestätigt. Und solange du nicht bis zur PRIMÄRQUELLE zurückverfolgen kannst, wo etwas herkommst kann man es nicht als Fakt darstellen, vor allem nicht wenn man so eine Reichweite hat wie die Honigwabe #Verantwortung.


Inzwischen wissen wir ja alle: Die Aussage des Artikels stimmt, also nur "halb so wild". Trotzdem würde ich mich freuen, wenn die zwei Jungs in Zukunft mehr Primärquellen angeben und weniger Zeitungsartikel als Quellen angeben. Die Artikel kann man ja immer noch nutzen, um auf ein Thema aufmerksam zu werden, um es dann richtig tiefgründig und gut belegt auszuschlachten, wie es ja bei den PKS Statistiken und den FBI Dokumenten zur Kriminalität in Bezug auf BLM ja schon der Fall war.

Eigentlich ist mein einziges Anliegen, dass die HW qualitativ noch hochwertiger wird, heißt auch von anderen rational denkenden Menschen, die politisch aber ganz weit weg sind, besser angenommen werden kann, weil sie direkt und einfach innerhalb kurzer Zeit nachvollziehen können, dass die übermittelten Inhalte/Fakten außer der persönlichen Meinungen der Hosts so gut wie unbestreitbar sind.
Sag mal, ganz knusper bist du nicht?
Erst beschwerst du dich, dass Medien keine Quellen angeben, und dann feierst du die Honigwabe, weil sie als Quelle immer Medien angibt?
:wtf:

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie geistig ausgetrocknet man sein muss, dass man Wallungen bei Umfrageinstituten oder einer drei Jahre alten PKS Statistik bekommt.
Ihr tut mir ehrlich leid.
 
Zuletzt bearbeitet:

Real_Silver

Honiggarde
Registriert
Ja, Kasper war stimmlich wieder sehr motiviert bei seinen Aussagen - wer die Honigwabe bzw Idiotenwatch kennt, der weiss, dass Kasper eben so redet und auch mal lauter wird, was nicht schlimm ist und stilistisch in meinen Augen auch ganz gut passt. Aber wer mit den Hosts nicht ganz vertraut ist, könnte das vielleicht persönlich nehmen, in dem Falle Lars - hat ja doch recht überrascht gewirkt und das zwischendurch sogar bemängelt. Obwohl ich der Meinung bin, dass wenn ich irgendwo als Gastsprecher eingeladen werde, ich mich auch vorher mit den Gastgebern auseinandersetzen sollte und mal ein-zwei Videos schau - dann wäre Lars wohl auch weniger überrascht gewesen.

Prinzipiell fand ich es gut, dass mal wieder ein bekennender Linker eingeladen wurde - oftmals hab ich mich aber ernsthaft gefragt, was der da eigentlich will - denn scheinbar hatte er gefühlt von nix eine Ahnung bzw nachvollziehbare Argumente. Ich glaub, zwei Sachen kamen gestern von ihm, wo ich mir dachte "Joa, da hat er recht". Ansonsten kam meist einfach nur "Okay", "hmh", "das wusst ich nicht" oder ein verhaltenes Kichern. Und genau das ist in meinen Augen hauptsächlich dafür verantwortlich gewesen, dass die Diskussion am Ende recht einseitig wurde - nicht Kaspers Enthusiasmus beim Sprechen. Lars hatte schlichtweg einfach nix zu sagen.
 

Coffee Demon

Ledersockenstreicher
Registriert
Seine Meinung vor aller öffentlichkeit zu ändern ist so oder so schwer genug. Dadurch das Kasper seine Gäste auch noch 4h anbrüllt, macht er es ihnen nicht gerade leichter. Wäre es nicht klug hier etwas taktvoller vorzugehen?
Es wäre vor allem klug da etwas philosophischer ranzugehen und die Diskussion auszuweiten für mehr Denkanstöße, wenn man merkt dass der Gast doch eher unpolitisch ist.
Immer auf der gleichen Sache rumzureiten bringt
Lars Golenia schrieb:
nichts.
 

Aaron Goldfein

Sammler
Registriert
Ich habe mal eine Frage:
Wenn man in Deutschland die Homosexualität nicht verbieten und unter Strafe setzen kann, weil das unser Grundgesetz nicht zulässt, warum wurde sie 1957 unter Strafe gesetzt? Wurde das Grundgesetz dementsprechend später geändert und ist es heute nicht mehr möglich Homosexualität unter Strafe zu setzen?
 

Tilim

Vulgärer Einhornapostel
Registriert
Ich habe mal eine Frage:
Wenn man in Deutschland die Homosexualität nicht verbieten und unter Strafe setzen kann, weil das unser Grundgesetz nicht zulässt, warum wurde sie 1957 unter Strafe gesetzt? Wurde das Grundgesetz dementsprechend später geändert und ist es heute nicht mehr möglich Homosexualität unter Strafe zu setzen?
Die Frage habe ich mir auch mal gestellt.
 

Waberossa

Vulgärer Einhornapostel
Registriert
Die Frage habe ich mir auch mal gestellt.
Weil wir das selbe Problem haben wie die USA etc.
Die Verfassung wird großzügig interpretiert, oder besser gesagt uminterpretiert.
Anderes Beispiel für die Uminterpretation:
Da die Grünen eine Sperrmehrheit im Bundesrat haben, konnten die mittlerweile die Richter des Bundesverfassungsgerichtes entscheidend mitbestimmen bzw. gewisse Ernennungen vom Tisch nehmen/verhindern, sodass es kein Zufall ist, dass das BVfG äußerst liberal entscheidet.
 

Neoface

Wabenbauer
Registriert
Also ich muss jetzt auch mal Kritik an der HW üben, die letzten Folge war Übel, besonders Kasper.

Anfangs die ungezwungenen Dialoge mit Lars waren noch interessant aber sobald es daran ging die harten Fakten regelrecht, mit dem MG auf Lars abzufeuern war echt Feierabend. Ich kann auf der einen Seite verstehen das Kasper bei diesem Thema genau so aufgebracht wird wie Shlomo, da es doch sehr Emotional werden kann. Dennoch seinen Gast der Art "fertig zu machen" und wenig später zu meinen. "Aber mit uns redet ja keiner!", das ist feinste Heuchelei!

Wieso hat Lars die Fakten und Daten nicht vorab bekommen, um für sich selbst die Authentizität zu prüfen? Um sich seine eigenen Gedanken zu machen? Der Mann wurde ohne Vorbereitung und leerem Magazin in ein Feuergefecht geworfen, ohne Rückzug oder Verstärkung. Er konnte nur verlieren!
Jeder dessen Weltbild regelrecht zerstört wird, geht erst mal in eine Defensiv-Haltung und wird nicht seinen persönlichen Erleuchtungsmoment haben.
Außerdem waren es zu viele Infos auf einmal, man hat recht fix gemerkt das Lars abgeschaltet hat und die Informationen nicht hängen geblieben sind.
Zudem hatte er recht mit der Bekräftigung die Kasper am Ende brachte. Es bringt nichts ihn zu "loben" wenn er ein Gefecht bestreiten soll, welches er nur verlieren kann.
Bringt euren Gegner auf Augenhöhe und dann nehmt sie auseinander.

Ich weiß, dass ihr das besser könnt!

Ihr sollte eure Strategie bezügliche Gästen der anderen Seite überdenken. Ansonsten wird die Honigwabe komplett isoliert und als Circle Jerk wie die Salzmine Enden. Und wir alle wollen das nicht!
 

eysensteyn

Honiggarde
Registriert
Also ich muss jetzt auch mal Kritik an der HW üben, die letzten Folge war Übel, besonders Kasper.

Anfangs die ungezwungenen Dialoge mit Lars waren noch interessant aber sobald es daran ging die harten Fakten regelrecht, mit dem MG auf Lars abzufeuern war echt Feierabend. Ich kann auf der einen Seite verstehen das Kasper bei diesem Thema genau so aufgebracht wird wie Shlomo, da es doch sehr Emotional werden kann. Dennoch seinen Gast der Art "fertig zu machen" und wenig später zu meinen. "Aber mit uns redet ja keiner!", das ist feinste Heuchelei!

Wieso hat Lars die Fakten und Daten nicht vorab bekommen, um für sich selbst die Authentizität zu prüfen? Um sich seine eigenen Gedanken zu machen? Der Mann wurde ohne Vorbereitung und leerem Magazin in ein Feuergefecht geworfen, ohne Rückzug oder Verstärkung. Er konnte nur verlieren!
Jeder dessen Weltbild regelrecht zerstört wird, geht erst mal in eine Defensiv-Haltung und wird nicht seinen persönlichen Erleuchtungsmoment haben.
Außerdem waren es zu viele Infos auf einmal, man hat recht fix gemerkt das Lars abgeschaltet hat und die Informationen nicht hängen geblieben sind.
Zudem hatte er recht mit der Bekräftigung die Kasper am Ende brachte. Es bringt nichts ihn zu "loben" wenn er ein Gefecht bestreiten soll, welches er nur verlieren kann.
Bringt euren Gegner auf Augenhöhe und dann nehmt sie auseinander.

Ich weiß, dass ihr das besser könnt!

Ihr sollte eure Strategie bezügliche Gästen der anderen Seite überdenken. Ansonsten wird die Honigwabe komplett isoliert und als Circle Jerk wie die Salzmine Enden. Und wir alle wollen das nicht!
Naja vor allem sollte man so eine Diskussion gar nicht als "Gefecht" sehen, bei dem man gewinnen oder verlieren kann. Finde ich zumindest.
Ich finde, das war ne ganz miese Vorstellung.
 

Real_Silver

Honiggarde
Registriert
Also ich muss jetzt auch mal Kritik an der HW üben, die letzten Folge war Übel, besonders Kasper.

Anfangs die ungezwungenen Dialoge mit Lars waren noch interessant aber sobald es daran ging die harten Fakten regelrecht, mit dem MG auf Lars abzufeuern war echt Feierabend. Ich kann auf der einen Seite verstehen das Kasper bei diesem Thema genau so aufgebracht wird wie Shlomo, da es doch sehr Emotional werden kann. Dennoch seinen Gast der Art "fertig zu machen" und wenig später zu meinen. "Aber mit uns redet ja keiner!", das ist feinste Heuchelei!

Wieso hat Lars die Fakten und Daten nicht vorab bekommen, um für sich selbst die Authentizität zu prüfen? Um sich seine eigenen Gedanken zu machen? Der Mann wurde ohne Vorbereitung und leerem Magazin in ein Feuergefecht geworfen, ohne Rückzug oder Verstärkung. Er konnte nur verlieren!
Jeder dessen Weltbild regelrecht zerstört wird, geht erst mal in eine Defensiv-Haltung und wird nicht seinen persönlichen Erleuchtungsmoment haben.
Außerdem waren es zu viele Infos auf einmal, man hat recht fix gemerkt das Lars abgeschaltet hat und die Informationen nicht hängen geblieben sind.
Zudem hatte er recht mit der Bekräftigung die Kasper am Ende brachte. Es bringt nichts ihn zu "loben" wenn er ein Gefecht bestreiten soll, welches er nur verlieren kann.
Bringt euren Gegner auf Augenhöhe und dann nehmt sie auseinander.

Ich weiß, dass ihr das besser könnt!

Ihr sollte eure Strategie bezügliche Gästen der anderen Seite überdenken. Ansonsten wird die Honigwabe komplett isoliert und als Circle Jerk wie die Salzmine Enden. Und wir alle wollen das nicht!
Ich nehme ja mal an, Lars wusste im Vorfeld, welche Themen grob behandelt werden - warum sollten denn Shlomo und Kasper die Recherchearbeit für ihn übernehmen? Reicht es nicht, zu sagen "Das ist das Thema - jetzt bringst du deine Standpunkte mit dem was du weisst, und dann wir unsere Standpunkte mit dem was wir wissen"? Wenn man dann bei jedem einzelnen Unterpunkt, jedesmal wenn es auch nur annähernd ins Detail geht sagt "Wusste ich nicht" - bei wem liegt dann der Fehler? Und wo sollte man da die Grenze mit der vorherigen Information ziehen - sicher sind einige der Quellen, welche während der Diskussion gefallen sind, Shlomo und Kasper erst situationsbedingt in den Sinn gekommen. Ist es denn unrechtmäßig diese zu verwenden, nur weil sie den Gastgebern nicht im Vorfeld eingefallen sind und sie diese an den Gast weitergeleitet haben? Muss man dann die beiden für alles verantwortlich machen, was der Gast nicht weiss - oder ist dieser nicht letztendlich selbst dafür verantwortlich? Persönlich hatte ich den Eindruck, Lars hat noch nie ein Video von den beiden gesehen. Anders lassen sich die Reaktionen von ihm von Anfang bis Ende für mich nicht erklären. Und dafür können die beiden nix.

Ich sehe das so (um die selbe Metapher wie du zu verwenden): Ja, Lars kam mit einem leeren Magazin ins Gefecht - weil er selbst nicht in der Lage war, sich eines zu beschaffen - und es ihm niemand hinterhertrug.


Deswegen bleibe ich dabei: Gäste der politischen Linken? Gerne, bitte viele. Aber bitte welche, die auch etwas zu sagen haben. "Thema A?" "Sehe ich anders, weil." - "Thema B?" "Okay, aber das ist mein Standpunkt." - "Thema C?" "Seht ihr total falsch, hier eine andere Quelle." Und nicht: "Keine Ahnung, aha, okay, wusste ich nicht."
 
Zuletzt bearbeitet:

Neoface

Wabenbauer
Registriert
Ich nehme ja mal an, Lars wusste im Vorfeld, welche Themen grob behandelt werden - warum sollten denn Shlomo und Kasper die Recherchearbeit für ihn übernehmen? Reicht es nicht, zu sagen "Das ist das Thema - jetzt bringst du deine Standpunkte mit dem was du weisst, und dann wir unsere Standpunkte mit dem was wir wissen"? Wenn man dann bei jedem einzelnen Unterpunkt, jedesmal wenn es auch nur annähernd ins Detail geht sagt "Wusste ich nicht" - bei wem liegt dann der Fehler? Und wo sollte man da die Grenze mit der vorherigen Information ziehen - sicher sind einige der Quellen, welche während der Diskussion gefallen sind, Shlomo und Kasper erst situationsbedingt in den Sinn gekommen. Ist es denn unrechtmäßig diese zu verwenden, nur weil sie den Gastgebern nicht im Vorfeld eingefallen sind und sie diese an den Gast weitergeleitet haben? Muss man dann die beiden für alles verantwortlich machen, was der Gast nicht weiss - oder ist dieser nicht letztendlich selbst dafür verantwortlich? Persönlich hatte ich den Eindruck, Lars hat noch nie ein Video von den beiden gesehen. Anders lassen sich die Reaktionen von ihm von Anfang bis Ende für mich nicht erklären. Und dafür können die beiden nix.

Ich sehe das so (um die selbe Metapher wie du zu verwenden): Ja, Lars kam mit einem leeren Magazin ins Gefecht - weil er selbst nicht in der Lage war, sich eines zu beschaffen - und es ihm niemand hinterhertrug.


Deswegen bleibe ich dabei: Gäste der politischen Linken? Gerne, bitte viele. Aber bitte welche, die auch etwas zu sagen haben. "Thema A?" "Sehe ich anders, weil." - "Thema B?" "Okay, aber das ist mein Standpunkt." - "Thema C?" "Seht ihr total falsch, hier eine andere Quelle." Und nicht: "Keine Ahnung, aha, okay, wusste ich nicht."
Auf der einen Seite gebe ich dir ja Recht. Lars hätte und sollte sich vorbereiten vor so etwas. Doch was hat es denn am Ende gebracht?

Man muss halt abwägen welcher Gast für eine Konfrontation gekommen ist, mit dem man eine Verbale Schlacht führt oder ob wir jemanden haben dem man argumentativ von seiner Seite überzeugen sollte. Der Punkt auf den ich hinaus will. Ich hab in meinem Umfeld gemerkt, das ich sehr viel mehr erreiche, wenn ich mein Gegenüber nicht versuche zu schlagen oder bloßzustellen, sondern ihm Rüstzeug und Mittel gebe seine eigenen Fehler zu erkennen. Dann sind die Leute meist viel empfänglicher für diese Themen. Alles andere führt zu Abwehrreaktion. Natürlich gibt es Leute die auch auf Stur schalten oder gar in den Gegenangriff gehen aber das ist ein anderes Thema.
Ich erwarte einfach von Kasper und Shlomo mehr Feingefühl bei solchen Sachen. Andernfalls dürften sie sich auch genauso die Kritik anhören, dass sie gar keine Verbesserung der Umstände wollen da ansonsten ihr Format, ihre Quelle an Aufmerksamkeit und Einkommen wegfällt.
Wir aus diesem politischen Spektrum können noch so viel diskutieren wie wir wollen, wenn wir es aber nicht schaffen die Gegenseite zu überzeugen und lieber Gräben ziehen und Geschütze laden, brauchen wir uns nicht beschweren, wenn wir eben nur mit "Gewalt" die politische Diskussion fortführen können. Mir gehen diese Grabenkämpfe auf den Sack!
 
Oben